Mentorin für weiblichen

Erfolg im Business

Mentorin für

weiblichen Erfolg

im Business

5 Schritte um dein Honorar zu finden – So geht Business-Erfolg

5 Schritte um dein Honorar zu finden - So geht Business-Erfolg - Petra Polk-Blog

Sehr oft werde ich gefragt: „Wie finde ich für meine Dienstleistung das Honorar, das die Zielgruppe bereit ist zu zahlen?“
Vor allem viele Berater, Trainer und Coaches tun sich mit der Definition ihres Honorars sehr schwer.

Ehe wir ins Thema Honorar und Preis einsteigen, beantworte folgende Fragen für dich:

  • Wusstest du, dass es für jeden Preis (Honorar) den passenden Kunden gibt?
  • Wusstest du, dass ein Produkt und eine Dienstleistung nie über den Preis verkauft wird?

Sicher gibt es viele Möglichkeiten der Preisfindung. Du kannst eine Marktrecherche machen, du kannst schauen, was nehmen deine Mitbewunderer oder du bestimmst deinen Wert.

5 Schritte um dein Honorar zu finden

Wenn du dir in deiner Preisfindung noch nicht sicher bist, solltest du dir zuerst mal Klarheit über deinen Wert schaffen.

Klarheit über

  • Was macht dich einzigartig?
  • Was ist dein USP?
  • Was bist du dir wert?
  • Was sind deine Werte?
  • Was ist deine Positionierung?
  • Wer ist deine Zielgruppe?
  • Was ist dein Angebot?

Dazu kannst du einen ausführlichen Beitrag zu "Business-Erfolg" bei mir lesen.

Erst jetzt solltest du nochmal zu dem Thema zurückkommen: Was ist dein Preis? Welches Honorar sollst du fordern?

Du wirst merken, jetzt siehst du es aus einem ganz anderem Blickwinkel.

1) Honorar: Gehe vom Umsatz aus

Überlege dir, was möchtest du jeden Monat an Umsatz machen. Denk dabei daran, Umsatz ist nicht gleich Gewinn. Als Selbständige kannst du immer nur von ca. 50 Prozent ausgehen, das kommt jedoch wieder auf deine Kalkulation an.

Wenn du schon Kunden hast, dann ermittele bitte noch den Durchschnittsumsatz deiner Kunden in den letzten 12 Monaten. Dazu nimmst du dir alle Umsätze deiner Kunden der letzten 12 Monate vor, und teilst sie durch die Anzahlt der Kunden. Dabei kann es sein, dass ein Kunde nur 200 € Umsatz gemacht hat und ein anderer 2000 €, doch um den Durchschnittsumsatz zu ermitteln, spielt es keine Rolle.

Das habe ich neulich mit einer Kundin gemacht. Sie hatte eine Excel-Tabelle erstellt, und die Umsätze noch zusätzlich nach ihren unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen erstellt. Dieser Überblick hat dazu geführt, dass  wir zusätzlich auch noch erkennen konnten, wo kommen die Hauptumsätze her und was sind „Spaßprojekte“. So konnte sie an ihrem Honroar arbeiten.

Dies hat dann die Schlussfolgerung, sich noch aktiver für die Produkte einzusetzen, die den größten Umsatz bringen. Das kannst du für dich auch machen, es wird dir Transparenz und eine Übersicht bringen und du weißt genau, wie du deinen Fokus ausrichten solltest.

Na klar kostet so etwas Zeit, doch wenn du es nicht machst, kostet es dich richtig viel Geld. Du läufst im Hamsterrad und es kommt zu wenig dabei rum.

Was noch ein sehr wichtiger Aspekt ist, du solltest nie mit allen Arbeitstagen rechnen, denn du brauchst noch Zeit für andere unternehmerische Aufgaben.

Beispiel: Du sagst, dein Monat hat 20 Tage, an denen du arbeiten möchtest, dann kannst du nur mit 10 Tagen rechnen und die anderen 10 Tage planst du ein für Akquise, Marketing, Netzwerkaufbau, Buchhaltung, Strategie und weitere unternehmerische Tätigkeiten.

Zu berücksichtigen ist hier natürlich, wie groß dein Team ist, und welche Aufgaben du delegieren kannst.

10 Tage hättest du bei diesem Beispiel zur Verfügung, zum Umsatz machen. Wenn du Beraterin, Trainerin oder Coach bist, könntest du 10 Tage zum Tagessatz verkaufen.

Beispiel: Angenommen du bist Trainerin, möchtest im Monat 20.000 € Umsatz machen, so ist dein Tagessatz je Training 2.000 €. Wenn du also immer noch für ein Honorar von 800 € arbeitest, geht deine Rechnung nicht auf. Dieser Plan geht auch nur auf, wenn du es schaffst 10 Tage je Monat für 2.000 € zu verkaufen. Dafür benötigt es genau die anderen Aktivitäten der anderen 10 Tage, wie ich es gerade geschrieben habe, um jetzt für nächstes Jahr die Trainings zu platzieren.

Zur Info für dich als Trainerin. Der Honorar - Durchschnittstagessatz in Deutschland ist 1400 €.


Wie kommt es zustande?
Leider gibt es noch genügend, die noch für ein Honorar unter 1000 € arbeiten. Erst neulich habe ich mit einer Kollegin gesprochen, die sich für 650 € an eine Agentur verkauft, und es ärgert natürlich auch die anderen, die sich ihres Wertes bewusst sind und Ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Wachstum - Mastermind mit dem Erfolgsbooster

Damit du dein Business auch von Unterwegs führen kannst, wie du es liebst, braucht es Vorbereitung und DEN Booster für dein Business by PP.

2) Baue deinen Expertenstatus aus!

Baue täglich deinen Expertenstatus aus. (Lies hier dazu mehr) Damit meine ich nicht, noch eine Ausbildung zu machen, denn Wissen spielt für deinen Erfolg nur zu 7 Prozent eine Rolle. Dein Netzwerk und deine Persönlichkeit wird über deinen Erfolg bestimmten. Dazu gehört natürlich auch, ein richtig gutes Marketing. Habe keine Angst vor Vertrieb. Du musst dich das ganze Leben lang verkaufen, dann mach es bitte auch für deine Produkte und Dienstleistungen.

Nimm dir Zeit, deinen Wert zu ermitteln, bring dir selbst mehr Wertschätzung entgegen und geh deinen Weg.

Wenn du dir Unterstützung wünschst, dann melde dich bei mir. Ich habe in den letzten 10 Jahren über 1000 Unternehmerinnen dabei unterstützt:

  • mehr Klarheit zu bekommen
  • sich selbst mehr wertzuschätzen
  • Mit ihrem Marketing ihre Kunden magisch anzuziehen
  • Ihren Salesfunnel online und offline aufzubauen
  • Ihre Ziele zu erreichen

Buche jetzt hier dein kostenfreies 15 Minuten Kennlerngespräch, so dass wir prüfen, wie wir zusammen arbeiten möchten.
Schreib mir gleich in die Mail, wo stehst du, was sind deine Herausforderungen und zu welchem Ziel möchtest du von mir begleitet werden?

3) Stärke deine Persönlichkeit

  • Deine eigene Wertschätzung

Die Basis um dein Honorar zu finden, ist die Wertschätzung deiner eigenen Kompetenz, deines Wissen und deiner Erfahrungen. Frauen stellen sehr gern ihr Licht unter den Scheffel und schätzen nicht ihren eigenen Wert. Gerade heute fragt mich eine Unternehmerin: „Ich weiß nicht, wie ich Mehrwert bieten kann?“

Die Ursache für diese Frage liegt in der eigenen mangelnden Wertschätzung. Um die Frage für alle zu beantworten: Du kannst Mehrwert mit deinem Wissen, deinen Erfahrungen, deinen Kontakten und deiner Zeit bieten, denn nur du hast genau dieses Wissen, diese Erfahrung und dieses Netzwerk.

  • Du bist einzigartig

Mach dir bitte auch die Mühe und erarbeite deine EINZIGARTIGKEIT, deiner Persönlichkeit und deiner Positionierung, dann wird es dir viel leichter fallen, dich und deine Arbeit wertzuschätzen. Dein Honorar ist die Wertschätzung deiner Arbeit. Viele tun sich schwer, ihre Einzigartigkeit zu finden.

Wie kannst du vorgehen: Frag dein Netzwerk, deine Kunden, deine Fans, deine Freundinnen oder deinen Partner, doch nur wenn sie wirklich ehrlich mit dir sind. Alternativ nimm dir eine Mentorin, die mit dir diesen wichtigen Baustein erarbeitet, denn sie legt das Fundament für alles weitere.

  • Du bist Lösungsbringerin

Wir alle sind Problemlöserinnen für unsere Kunden, dabei interessiert deinen Kunden nicht, wie du ihn zur Lösung führst, sondern einzig und allein das Ergebnis. Aus dem Grund, stell unbedingt die Lösung in den Vordergrund. Nimm dir jetzt die Zeit und schreibe mindestens eine A 4 Seite zusammen, welche Lösungen du deinen Kunden schon gebracht hast. Wenn du neu startest, dann welche Lösungen kannst du deinen Kunden bringen. Wenn du dann das Ergebnis siehst, wirst du denken: Wow, das kann ich alles bewegen und deine Arbeit bekommt einen anderen Wert. Dein Honorar steigt automatisch.

  • Das bist du dir wert

Wie findest du nun deinen Wert? Es gibt dazu mehrere Perspektiven aus denen du es betrachten kannst.

E-Book-Cover_Erfolgreich_Dein_Produkt_Cover

Petra Polks E-Book „Erfolgreich dein Produkt im Online Business launchen“!

Du fragst dich, wie du ein Produkt im Online Business launcht? Und wie du es schafft es erfolgreich zu vermarkten und zu verkaufen? Das erfährst du in meinem E-Book “Erfolgreich dein Produkt im Online Business launchen.“

4) Honorar: Orientiere dich am Markt

Schau dir an, was sind die Honorare am Markt. Orientiere dich dabei nie an den Menschen die es sich nicht wert sind, sondern an deinen Vorbildern, die ihren Wert erkannt haben. Wenn du mit erfolgreichen Menschen sprichst, werden sie auch immer sehr bereitwillig teilen, was sie sich wert sind. Zusätzlich kannst du eine Analyse machen, für was sind die Menschen bereit welchen Wert auszugeben. Dieser Weg ist nicht mein Weg.

  • Durchschnittsumsatz deiner Kunden

Durchschnittsumsatz deiner Kunden 1000 €/Tag ist und du 10 Tage im Monat veranschlagst, benötigst du 10 Kunden je Monat um im Kalenderjahr 100 000 € Umsatz zu machen. Was du tun kannst um 10 Kunden zu bekommen, ist auch berechenbar. Denn nur wenn du die Ursache legst, wird sich das Ergebnis einstellen. Den Durchschnittsumsatz kannst du berechnen, in dem du alle Umsätze zusammenrechnest, zum Beispiel eines Kalenderjahres und durch die Kundenanzahl teilst.

  • Setze dir ein Jahresziel

Du legst dein Jahresziel fest, ermittelst den Durchschnittsumsatz alle deiner Kunden und nimmst dann deine Zeit die du zur Verfügung hast. Ich mache dir ein Rechenbeispiel:

Du möchtest 100 000 € Jahresumsatz machen. Im Business rechnet man immer nur mit 10 Monaten, denn so ist Urlaub, Weihnachten und Sommerloch gleich mit berücksichtigt.

Teilst die 100 000 € durch 10 Monate = 10.000 je Monat, dann nimmst du deine verfügbare Zeit. Dabei empfehle ich dir, nur 50 Prozent deiner verfügbaren Businesszeit für die Arbeit mit deinen Kunden zu veranschlagen. Wenn das 10 Tage sind, dann musst du je Tag 1000 € ansetzen. Möchtest du 200 000 € Jahresumsatz machen, dann muss dein Tagessatz 2000 € sein um das Jahresziel zu erreichen.

Mein persönlicher Weg ist eine Mischung aus Durchschnittsumsatz und Jahresziel. Das zusammen ergibt meist eine treffsichere Zielerreichung. Wenn du möchtest, berechnen wir es für dich in deinem persönlichem Strategietag.

Die drei wichtigsten Dinge dafür sind:

  • Finde deine Einzigartigkeit und deinen Wert heraus
  • Finde heraus, was musst du tun, um zum Beispiel 10 Tage mit je 1400€ Tagessatz zu platzieren. Denn auch das ist kein Zufall, sondern berechenbar
  • Beginne jetzt. Mach es einfach und mach es einfach.

5) Honorar: Pakete als Erfolgsschlüssel

Als Trainer, Berater, Coach, Mentorin empfehle ich dir unbedingt, Einzelstunden gegen Pakete zu tauschen und zwar benötigst du mindestens DREI Pakete. Dabei sollte das Paket was du am liebsten verkaufen möchtest, in der Mitte sein.

Ein Beispiel aus meinem Business:

  1. 1 persönlicher Strategietag
  2. 3 Monate Mentoring inkl. 1 Strategietag und 3 Calls zu je 90 Minuten
  3. 6 Monate Mentoring inkl. 3 Strategietage und 6 Calls zu je 90 Minuten, inkl. Petra Polk Businessclub, inkl. ein Buchpaket mit 5 Büchern.

Genauso kannst du das auch für dich erarbeiten. Wichtig dabei ist, du kennst den Durchschnittsumsatz deiner Kunden, du kennst deine Ziele und den Wert deiner Arbeit. Der Kunde zahlt nie deine Zeit, sondern alles was dein Business betrifft. Sehr gern erarbeite ich mit dir eine Struktur, wie du immer deinen Wert abrufbar hast, wie du dich leichter tust Angebotspakete zu schnüren und damit du nie wieder dein Licht unter den Scheffel stellst. Alles was du dir heute vorstellen kannst ist möglich, dein Mindset entscheidet über alles.

Wachstum - Mastermind mit dem Erfolgsbooster

Damit du dein Business auch von Unterwegs führen kannst, wie du es liebst, braucht es Vorbereitung und DEN Booster für dein Business by PP.

Auch das gehört zum Honorar: Sei es dir wert

Du hast ein Kennenlerngespräch mit Interessenten und fürchtest dich schon, dass gleich die Frage nach dem Preis kommt. Du machst lieber ein nettes Gespräch und sendest dann die Preise per E-Mail oder sagst: „Den Preis kannst du dir dann auf meiner Webseite schauen.“

Wenn es dir so oder ähnlich geht, wenn du genau diese Situationen kennst, dann solltest du unbedingt bei dir nochmal genauer hin schauen. Der Wert deiner Dienstleistung, deiner Produkte, deiner Beratung liegt in deinem Selbstwert und fängt bei deiner Selbstwertschätzung an.

Das Wort Selbstwertschätzung sagt genau das aus.

Deinen Selbstwert schätzen. Du selbst musst dich wertschätzen, damit andere bereit sind, deine Arbeit wertzuschätzen. Nur so wirst du guten Gewissens deinen Wert deiner Arbeit an andere verkaufen können.

Eine sehr wichtige Aufgabe dazu für dich ist, mach dir jetzt die Einzigartigkeit deiner Person und deiner Arbeit bewusst. Überlege dir jetzt, welche genialen Ergebnisse wird dein Kunde durch oder mit deiner Dienstleistung erreichen.

Richtig, Kunden kaufen nur die Ergebnisse, doch wollen Sie schon vorher wissen, was kostet mich die Dienstleistung, die Beratung oder das Produkt.

Ich erzähle dir ein paar Beispiele:

Eine meiner Schmuckdesignerinnen verkauft mir ein edles einzigartiges Schmuckstück, was perfekt auf mich, meine Kleidung und meine Farben zugeschnitten ist. Der Mehrwert, den sie mir liefert ist das Ergebnis, dass ich noch mehr Wirkung habe, dass mein Markenbranding in pink durch ein ganz besonderes Schmuckstück ergänzt wird.

Das Pink kommt noch mehr zur Wirkung, ich bekomme noch mehr Wirkung, setze bei meinen Vorträgen, Online Events einen Anker, so dass die Menschen sich noch mehr an meinen Vortrag erinnern.

Der Anker ist nicht mein Thema, denn darüber sprechen auch andere, sondern meine Person mit dem einzigartigen Outfit, was durch dieses besondere Schmuckstück, wunderbar ergänzt wird.

In meinen Beratungen ist genau dieses Thema: Wie gestalte ich meine Angebote? Welchen Preis nehme ich? Wie bekomme ich den Abschluss? Ganz oft ein Thema.

Die Lösung die ich dir biete, dass du ganz klar bist mit deinen Angeboten, nie wieder Bauchschmerzen hast, wenn du nach deinem Wert gefragt wirst und nie wieder zu günstig verkaufst.

Meine Kundinnen sind dann happy, denn sie erreichen mit mehr Freude und Leichtigkeit ihre Ziele und können sich genau ihre Wünsche und Träume erfüllen.

Wenn sie mich dann nach 6 Monaten anrufen und erzählen, dass sie ihre Visionen vom Visionsbord, was bei unserem Event nach der Beratung erstellt wurde, schon alle erfüllt haben, dann ist es so was von uninteressant, was es gekostet hat.

Mach dir bitte jetzt für dich bewusst, welchen wirklich großen Mehrwert du deinen Kunden bietest. Es ist nicht das, was sie buchen, sondern das Ergebnis, was sie damit erreichen können. Eine Investition, die sie bei dir tätigen, muss sich tausendfach auszahlen, denn so wird der Preis, dein Honorar so was von nachrangig.

Ein Produkt, eine Dienstleistung darfst du nie über den Preis verkaufen, sondern über die ganz besondere Lösung, die du damit bietest.

Fazit: Honorar

Wenn du dabei deinen Weg gefunden hast, ist diese Strategie sehr einfach und du hast jederzeit für deine Kunden deinen Wert abrufbereit, stellst ihn nie wieder in Frage und bekommst ihn mit Leichtigkeit, da dein Mindset dazu passt.

Wenn genau das eine deiner größten Herausforderungen ist, melde dich bei mir mit einer E-Mail info@petrapolk.com oder geh mit mir in sozialen Medien in Kontakt.

Ein kleiner Geheimtipp noch am Rande: Dein Wert ist nicht in Stein gemeißelt, er erhöht sich jedes Jahr. Denk jetzt mal darüber nach, wann hast du das letzte Mal deinen Wert erhöht. Ich selbst habe auch da eine ganz einfache Strategie, jedes Jahr am 1.1. erhöhe ich mein Honorar um 20 Prozent. Wenn du dieses Jahr noch nicht erhöht hast, dann beginne jetzt sofort damit. Du brauchst auch keine Sorge haben, dass dir Kunden wegbrechen, denn erstens kannst du deinen Stammkunden die Frist verlängern, zweitens wird eine Dienstleistung nie über den Preis, sondern über die Lösung und deine einzigartige Person gekauft und drittens kaufen Kunden nie das günstigste, denn sie wünschen sich Qualität.

Viel Erfolg wünscht dir Petra, Mentorin für weiblichen Erfolg im Business

News by PP 24

Am Puls der Zeit mit News by PP!

Informationen zu den Themen Netzwerken • Marketing • Verkauf • Unternehmertum ändern sich laufend. Da macht es Sinn, Petras News zu abonnieren! Wöchentlich wertvoller Content direkt ins E-Mail-Postfach!


So wächst deine Umsatz durch dein Netzwerk

Gastbeitrag von Eva Laspas, Online-Business leicht gemacht

Wenn du noch Einzelunternehmerin bist, stößt du irgendwann einmal unweigerlich an eine Umsatzgrenze. Das ist der Zeitpunkt, wo du deine Zeit voll ausgeschöpft hast.

Und das ist für viele Unternehmerinnen eine Falle.

War es auch für mich. Ich habe im Oktober 2000 gegründet. Zwölf Jahre später hatte ich fünf Messen pro Jahr, ein Print-Magazin und machte fast alles alleine. Kurzsichtig, aber aus Fehlern lernen wir.

Ich dachte, ich verdiene mehr, wenn ich alles selber mache. Für die wichtigsten Dinge hatte ich natürlich eine Studentin, eine Webmasterin und meine Tochter half mir auch hier und da.

Doch damit multiplizierte ich meine Arbeitskraft nicht wirklich.

Bald stand ich mit dem Umsatz an. Mehr als € 140 000.- im Jahr waren nicht drinnen. Und ich war ausgepowert.

Ich wusste, eine Lösung muss her: „Entweder ich baue mir ein Team auf oder ich nehme mir Kooperationspartner mit ins Boot.“

Da ich zu diesem Zeitpunkt damals schon viel zu lange gewartet hatte, und keine Zeit mehr für Teamaufbau war, griff ich auf mein funktionierendes Netzwerk zurück. Das ich mir Jahre davor aufgebaut hatte.

In diesem Artikel erfährst du,

  • wie du die erste Falle in einem gut gehenden Business erkennst.
  • Und wie du mit Hilfe aus einem tragfähigen Netzwerk aus ihr heraus kommst.

Der Umsatz stagniert: So erkennst du, dass es Zeit für ein Team ist

Du bist Expertin auf einem Gebiet und daher siehst du, was deine Kunden wahrscheinlich - zusätzlich oder als nächste Stufe - brauchen werden.

Da gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Das kannst du selber abdecken – das machen auch viele Selbstständige. Sie machen noch einen Kurs und noch einen. Und haben dann den berühmten Bauchladen.
    Denn in der Zeit, wo du fremde Fertigkeiten erlernst, kannst du deine eigene Expertise nicht ausbauen. Damit bleibst du mittelmäßig und hast kein Alleinstellungsmerkmal. Und ohne Alleinstellungsmerkmal hast du es sehr schwer auf dem Markt.
    Und da alles du für den einen Kunden machst, hast du keine Zeit, weitere Kunden zu akquirieren. Hast du den Kundenauftrag fertig, stürzt du in ein finanzielles Loch – du hattest ja keine Zeit, dich um neue Kunden zu kümmern. Damit bleibst du mit deinem Umsatz und Gewinn immer ziemlich am Limit. Du bekommst nie das Gefühl, dass du sicher bist.
  2. Du baust dir ein eigenes Team auf – Angestellte oder virtuelle Assistenten
    Dazu braucht es einen gewissen dauerhaften Umsatz. Denn das Team darf erst lernen, so zu arbeiten, wie du das möchtest. Und du darfst lernen, ein Team zu führen und so zu kommunizieren, dass dein Team versteht, was du willst. Beides braucht Zeit. Erst dann, wenn du sicher bist, dass alles gut läuft, kannst du deine Aufträge splitten. Doch bis dahin verdienen deine Teammitglieder mehr als du.
  3. Oder du findest Menschen, die ähnlich ticken wie du und empfiehlst sie deinem Kunden weiter.
    Dafür brauchst du ein tragfähiges Netzwerk. Das funktioniert auch nicht von heute auf morgen. Fange also früh genug damit an, dir dein Netzwerk aufzubauen.
    Viele haben Angst, dass sie den Kunden verlieren. Nein, ganz im Gegenteil. Wenn du deine Expertise klar definiert hast, ist es logisch, dass sie irgendwo endet. Wenn du also erstklassige Experten empfehlen kannst, stärkt das deine Expertise.

Kooperationen und Team aus dem Netzwerk

Also: Wenn du noch kein eigenes Team hast, weil du dafür zu wenig verdienst, hilft dir ein tragfähiges Netzwerk.

Das müssen keine tausend Menschen sein, im Gegenteil, ich habe die Erfahrung gemacht, dass auch beim Netzwerken die 80/20 Regel zum Tragen kommt.
Von zehn Menschen, die du im Netzwerk hast, arbeitest du mit zweien richtig gut zusammen.
Wenn du dein Business mit Kooperationspartnern erweiterst, brauchst du eine Auswahl.
Daraus folgt, dass du einen ordentlichen Grundstock an vertrauten Menschen brauchst. Und du für alle angrenzenden Bereiche deiner Expertise Menschen hast, denen du deinen wertvollen Kunden anvertrauen kannst. Denn es braucht Vertrauen, miteinander zu arbeiten.
Viele Kooperationen zerbrechen, weil Angst regiert. Sobald sich nur einer fürchtet, dass er zu kurz kommt, ist die Sache schon besiegelt, ehe sie noch gestartet hat.


Und die Kooperation darf genau geplant und durchgesprochen werden. Und finanziell abgeklärt. Viele machen den Fehler, dass sie über Geld nicht sprechen. Und dann geht die Kooperation auseinander, weil jeder andere Vorstellungen hatte.
Selbstverständlich darf dir dein Kooperationspartner Provision bezahlen. Das ist wie eine Werbeausgabe für ihn, die er nicht in irgendwelche Inserate gesteckt sondern dir bezahlt hat. Und diese Provisionen steigern deinen Umsatz, ohne dass du „an der Front“ dafür arbeitest.

Wenn es kein Netzwerk gibt, musst du dir eines schaffen

Gehe also hinaus und finde ein Netzwerk, das zu dir passt. Hier kannst du bei Petras Artikel nachlesen, die du ein passendes Netzwerk findest.

Wenn es in deiner Region kein Netzwerk gibt, dann sei die erste und gründe eines. Unterstützung findest du im Netzwerk W.I.N. Women in Network® von Petra Polk. Das können auch zwei oder drei Menschen sein, mit denen du dich regelmäßig triffst, damit ihr euch kennen lernt.

Denn das ist das Wichtigste überhaupt für mich – ich kann niemanden empfehlen, wenn ich ihn nicht kenne. Und seine Arbeit kenne. Das kann ich aber nur, wenn ich diesen Menschen öfter sehe, treffe und mit ihm spreche. Und seine Dienstleistung teste.

Und dann finde Menschen, die das Prinzip der Kooperation verstehen!

Als ich mich im Oktober 2000 selbstständig gemacht hatte, gab es kaum Netzwerke in Wien. Jedoch war mir sofort klar, dass es ohne ein Netzwerk nicht geht. Mit meiner Onlinezeitschrift im Gesundheitsbereich hatte ich so viele unterschiedliche Aufgaben – Webmaster, Grafik, Presse u.a. Und ich wollte Reichweite gewinnen. Damals gab es auch noch keine Social Medias.

Also habe ich mit Unterstützung vom POOL der Wirtschaftskammer Wien das  „Empfehlungsnetzwerk“ gegründet. Über die kammereigene Zeitung wurden in regelmäßigen Abständen Inserate geschalten, und so bekam das Netzwerk regelmäßig neuen Zulauf. Wir waren mehr oder weniger JungunternehmerInnen, die im Gesundheitsbereich tätig waren.

Damals kostete eine Webseite horrendes Geld und musste von einem Webmaster gemacht werden. Daher war mein Geschäftsmodell im Jahr 2001, dass ich anderen UnternehmerInnen Partnerseiten verkaufte. So hatten diese um wenig Geld eine Partnerseite mit ihren Kontaktdaten bei mir (und im Netz). Und sie konnten ohne viel Aufwand Artikel und ihre Termine verbreiten.

Aus der Onlinezeitschrift und dem Netzwerk entwickelte ich die Gesundheitsmessen Festival der Sinne und das Festival der Sinne-Journal, das uns das ganze Messejahr begleitete.

So geht es im zweiten Anlauf

Das Modell habe ich seit 2015 wieder – diesmal mit meinem Festival der Sinne-Onlinemagazin – denn heutzutage kann man zwar sehr leicht eine eigene Webseite bekommen. Aber es ist schwieriger als je zuvor, dass sie im Netz gefunden wird. Ohne, dass man dafür selber ständig Werbung macht.

Mittlerweile habe ich mich aber weiter spezialisiert – denn durch meine Tätigkeiten rund um die Messe erkannte ich, wo meine tatsächliche Leidenschaft lag: Im Marketing und da im Erstellen von kompletten Text-Konzepten – denn Text zieht sich durch dein ganzes Business.

Doch da es mir wichtig ist, dass alle Frauen ihre Berufung leben können, habe ich die Akademie Schreiben lernen gegründet. Dort kann man all das selber lernen, was andere (in viel kürzerer Zeit) mit mir und meinem Team erarbeiten. Denn dein Erfolg soll nicht von deinem Startkapital abhängig sein.

Aber diesmal investierte ich rechtzeitig in ein Team. Zurzeit arbeiten vier VA’s regelmäßig für unterschiedliche Bereiche für mich, zwei weitere werden dieses Jahr noch dazu kommen. Schon jetzt fühle ich mich viel freier. Ich arbeite weniger selber an der „Front“, koordiniere die Aufgaben und verdiene aber gleichmäßig Geld.

Viel Erfolg mit deinem Business und dem Netzwerken!

Deine Eva Laspas

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

  1. Hallo Petra vielen Dank für deinen tollen Artikel. Dieser hat mich weiter gebracht und versuche mit bestem Erfolg deine Ratschläge umzusetzen. Liebe Grüße
    Fiona

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Abonniere meinen Blog & meine News

Ich begrüße dich als Leserin und Fan meines Blogs. Seit 2016 Jahren blogge ich zu den Themen Networking, Social Media, Business und lasse dich hinter die Kulissen schauen!

Liebe Grüße, deine Petra, Mentorin für weiblichen Erfolg