Mentorin für weiblichen

Erfolg im Business

Mentorin für

weiblichen Erfolg

im Business

Kontakte – die Basis vom Netzwerken

Veröffentlicht Dezember 16, 2022

Kontakte - Basis zum Netzwerken
  • Home
  • Kontakte – die Basis vom Netzwerken

Netzwerken hat viel mit deiner eigenen Aktivität zu tun. Immer wieder beobachte ich, wie Netzwerker/innen sich im „Wartesaalmodus” befinden - sie sammeln nicht aktiv Kontakte.

Wenn du Netzwerken für dein Business als Marketinginstrument nutzen möchtest, empfehle ich dir, werde selbst aktiv. Keiner wird an deiner Bürotür klingeln, und fragen, ob du neue Kontakte brauchst.

In diesem Beitrag erfährst du, was genau „Kontakte“ sind, wie du neue Kontakte treffen kannst und wie du regelmäßig zu neuen Kontakten kommst.

Kontakte: Bevor du ernten kannst, musst du säen

Der Bauer sät im Frühjahr das Getreide und im Herbst kann er es ernten. So schnell kann es auch beim Netzwerken gehen, doch es dauert oft länger. Werde nicht ungeduldig und bleibt dran. Wenn du Weinreben pflanzt, kann es von 1-3 Jahren dauern, bis du eine richtig gute Ernte hast, doch nur wenn du sie richtig gut pflegst.

Beim Netzwerken ist es auch so, je mehr du säst, desto mehr wirst du ernten.

Aus diesem Grund fange heute an zu säen, und das Ganze am besten ohne Erwartungshaltung, jedoch nicht ohne Ziel.

Was kannst du tun?

Mach dir deine bestehenden Kontakte bewusst, und nimm mit ihnen wieder Kontakt auf.

Wir alle kennen so viele Menschen, dass es uns gar nicht bewusst ist, und wir uns oft aus den Augen verlieren. Jeder dieser Kontakte kann für dich wertvoll sein. Überlege dir jetzt eine Strategie wie du bestehende Kontakte wieder aktivieren kannst. (Lies darüber weiter unten mehr darüber.)

Knüpfe täglich neue Kontakte sowohl persönlich als auch virtuell

Ich finde es super spannend, immer wieder neue Menschen kennen zu lernen. Dafür empfehle ich dir, geh einmal die Woche raus, denn es wird keiner an deinem Büro klingeln, und nutze virtuelle Kanäle zusätzlich. (Weiter unten findest du eine Anleitung, wie du in 30 Tagen 292 neue Kontakte gewinnst.)

Mach deine virtuellen Kontakte zu persönlichen

Persönlich ist immer noch persönlicher. Es entstehen dadurch einfach intensivere Beziehungen die eher zum Erfolg führen, als wenn ihr euch nur virtuell kennt.

Mach deine persönlichen Kontakte zu virtuellen

Das ist für mich das einfachste Medium der Kontaktpflege. So bist du immer informiert was gerade bei deinen Netzwerkkontakten passiert und sie auch über dich und können dich nicht aus den Augen verlieren.

Sprich Empfehlungen für deine Netzwerkkontakte aus

Nur wer selbst Empfehlungen ausspricht, wird auch Empfehlungen bekommen, jedoch nicht unbedingt auf dem direkten Weg.

Bedanke dich für Empfehlungen

Denn einmal Empfehlungsgeber immer Empfehlungsgeber. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft trifft auch hier zu. Was kann das sein? Ein Anruf, eine nette Mail, eine Postkarte oder sogar ein Präsent.

Verbinde Kontakte, die gut zusammen passen

Für mich heißt Netzwerken Menschen miteinander verbinden. Das kannst du nur wenn du selbst ein Netzwerk hast, und versprochen es wird sich hundertfach auszahlen.

Sag deinem Netzwerk welche Empfehlungen du brauchst

Wenn du es nicht kommunizierst, können wir es nicht wissen. Du darfst dir Empfehlungen einfordern.

Geh raus und zeige Präsenz

Gesehen und gesehen werden ist beim Netzwerken genauso wichtig wie bei den Promis die immer wieder über den roten Teppich laufen. So haben wir dich immer auf dem Schirm und können dich nicht vergessen.

Sei anders als alle anderen

Setze Anker in den Köpfen deines Netzwerkes und erzähle Ihnen was dich von den anderen unterscheidet und warum sie gerade dich empfehlen sollen. (Lies hier mehr darüber-> 3 Schritte zum Aufbau deiner Personenmarke)

Sei online aktiv und nutze Social Media nicht als Werbekanal

Social Media ist keine Einbahnstraße und erstrecht kein Werbekanal. Nutze diese Medien, um mit deinen Freunden und Fans zu kommunizieren und vor allem stifte einen Mehrwert, sie werden es dir danken.

Like, kommentiere, teile und erzähl es weiter

Wenn du nix für andere tust werden sie auch nix für dich tun. Geben und bekommen eine der wichtigsten Netzwerkregeln.

Sei zuverlässig, wertschätzend und loyal

Wenn wir uns nicht auf dich verlassen können, wenn du keinen wertschätzenden Umgang pflegst und nicht loyal gegenüber anderen bist wird keiner mit dir zu tun haben wollen.

Integriere Networking in deinen Alltag

Du kannst es nicht machen, du kannst nicht netzwerken gehen, du kannst es nur leben und das geht immer und überall wo sich mindestens 2 Menschen treffen.

Netzwerken heißt auch, nett sein, aber nicht nur

Nett sein ist wichtig, reicht jedoch nicht aus.

Lege deine Netzwerkziele fest

Ohne Ziele kein Ankommen. Überlege dir wo stehst du und was möchtest du erreichen oder für was möchtest du deine Netzwerkaktivitäten nutzen.

Schaffe Gelegenheiten, dich kennen zu lernen

Netzwerken heißt Beziehungen aufbauen und ohne Gelegenheiten dafür wird es nichts werden.


Wichtig ist das TUN. Nimm dir jetzt 3 Punkte heraus die du tun möchtest und beginne am besten gleich JETZT.

Wie du in 30 Tagen 292 neue Kontakte gewinnst

Heute möchte ich dir zeigen wie du in 30 Tagen mindestens 292 neue Kontakte gewinnen kannst. Wichtige Voraussetzung: du bist bereit, dafür ein Zeitfenster zu reservieren. Denn Erfolg mit Netzwerken braucht Zeit.

Doch du wirst nach 12 Monaten sehen, dass deine Zeitinvestition sich um ein Vielfaches auszahlt.

Ich persönlich bin ein Fan davon, persönliches und virtuelles Networking zu kombinieren. Aus dem Grund werden meine Tipps für dich auch eine Kombination daraus sein.


TOP!
Erfolg mit Networking

Erfolg mit Networking: Online und offline Kontakte (ver)knüpfen 

Networking strategisch für das eigene Business oder die Karriere einsetzen. Netzwerken als Teil von Marketing- und Vertriebsstrategie. Erfolgsregeln beim Netzwerken. Ohne Netzwerken kein Business und keine Karriere.

Top!
Like: So netzwerken Sie sich an die Spitze

Like: So netzwerken Sie sich an die Spitze

Die Netzwerk-Expertin Petra Polk offenbart, wie Netzwerken zu einer Lebensphilosophie wird. Die Autorin verrät, warum Geben und Zuhören so unverzichtbar und welche typischen Fehler vermeidbar sind.

Top!
Power für Frauen

Power für Frauen - Nehmen Sie Ihren Erfolg selbst in die Hand

In Buch finden Sie 90 Punkte, was erfolgreiche von weniger erfolgreichen Frauen unterscheidet. Z.B.. das richtige Mindset, Selbstmarketing, Selbstwertschätzung, Netzwerk-Strategien und viele Glaubenssätze hindern Frauen am Erfolg.

Persönliche Netzwerkaktivitäten

  • Besuche einmal je Woche einen Event wo du mindestens 10 Netzwerker triffst = 40
  • Such dir je Monat einen Kongress, Camp, Online Kongress oder ähnliches = 10
  • Besuche einmal im Monat eine Weiterbildung, auf der mindestens 10 Personen sind = 10
  • Frage deine 10 besten Kontakte je nach einer Empfehlung. Wie kann die Frage aussehen: „Wenn ich mein Netzwerk um Menschen erweitern möchte, die……..(hier dein Ziel einfließen lassen), mit wem empfiehlst du mir, mich unbedingt zu vernetzen?“ Im optimalen Fall vernetzt dein Empfehlungsgeber dich mit der Person direkt. Ansonsten werde selbst aktiv = 10
  • Frage deine 4 besten Kunden nach einer Empfehlung für einen neuen wichtigen Kontakt = 4

Virtuelle Netzwerkaktivitäten

  • Mach in deinem besten Social Media Kanal 6 Kontaktanfragen je Tag – davon bestätigen 4 Kontakte x 30 Tage = 120
  • Mach in Facebook je Tag einen neuen Kontakt = 30. Wie kannst du es am besten angehen. Da du in Facebook nicht konkret nach Kontakten suchen kannst, darfst du hier andere Wege gehen. Schau wer bei deinen Freunden likt, kommentiert und entscheide, ob diese Freunde auch für dich interessant sind.
  • Wähle jetzt 4 Gruppen aus, in denen du dich aktiv einbringen möchtest, lese täglich 15 Minuten was in den Gruppen so geschrieben wird und kommentiere, like und schau, wer Kommentare schreibt, die zu dir passen. Gewinne so jeden Tag mindestens einen neuen Freund = 30
  • Beteilige dich aktiv an einer Challange, die dich gleichzeitig in deinem Business weiterbringt und nutze auch dort die Gelegenheit, dich mit anderen Teilnehmern der Challange zu vernetzen. Setze dir als Ziel einen je Tag = 30.
  • Nimm jede Woche an einem Webinar teil, das dich in deinem Business weiterbringt, und vernetze dich mit 2 Personen die du im Chat aktiv siehst. = 8

Es gibt sicher eine Vielzahl anderer Möglichkeiten.

Mein Tipp: fange am besten heute sofort an und nutze zuerst mal diese 9 Möglichkeiten.

Jetzt wirst du dich fragen: „Wie hoch ist denn der Zeitaufwand?“ Ja wie schon vorab geschrieben braucht Netzwerken Zeit, doch es wird sich lohnen.

  • Für die virtuellen Aktivitäten brauchst du täglich etwa 60 Minuten Zeit.
  • Für die persönlichen Aktivitäten im Monat etwa 14 Stunden.
  • Das ergibt im Monat eine Zeitinvestition von etwa 44 Stunden.

Je nach deiner Arbeitsweise bedeutet das insgesamt 4 freie Tage im Monat weniger oder keine Kaltakquise mehr oder Stunden, in denen du frustriert bist und nicht weißt, wie du an neue Kunden kommst.

Wichtig für die Erweiterung deines Netzwerkes: bringe Kontinuität in deine Aktivitäten. Wenn du meinen Vorschlag 12 Monate durchhältst, hast du 3504 neue Freunde bzw. Kontakte, und bedenke: jede dieser Personen hat wieder mindestens 500 Kontakte – dein Bekanntheitsgrad hat sich um ein vielfaches erhöht. Was noch dazu kommt, jetzt wirst du selbst auch viele Kontaktanfragen bekommen.

Schaffe Gelegenheiten für das Kennenlernen deiner virtuellen Kontakte

Gerade habe ich die Tage gelesen, dass alle nur noch virtuell unterwegs sind. Das kann ich so nicht bestätigen.

Ich selbst liebe virtuelles Netzwerken, doch schaffe ich immer wieder Gelegenheiten, dass mich meine virtuellen Kontakte persönlich kennen lernen.

Denn Netzwerken ist Kommunikation, und Kommunikation läuft von Mensch zu Mensch, von Person zu Person. Klar kann man auch in virtuellen Netzwerken kommunizieren, doch meine Erfahrung zeigt, dass viele immer noch sehr auf das Persönliche wertlegen.

Ich glaube, es gibt Menschen, mit denen man online schon eine sehr intensive Beziehung aufbaut, ohne dass man sich unbedingt persönlich treffen muss.

Dazu eignet sich für mich besonders gut der Facebook Chat. Doch die Mehrzahl möchte gern persönlich die Menschen kennen lernen, denen sie vertraut.

Genau aus dem Grund empfehle ich dir, mach’ deine virtuellen Kontakte zu deinen persönlichen und deine persönlichen Kontakte zu virtuellen.

Was gibt es für Gelegenheiten

  • Verabrede dich auf einem Netzwerkevent, der euch beide interessiert.
  • Vereinbaren einen persönlichen Treff zu einem 1:1 Gespräch.
  • Vereinbaren zuerst mal einen Skype/Zoom-Termin, für mich ist das fast wie persönlich, ich sag immer nur, dass jeder sich seinen eigenen Kaffee holt
  • Besuche ein Seminar, wo auch ein virtueller Kontakt von dir teilnimmt und welches dich interessiert.
  • Geht gemeinsam zu einer Party, auf ein Weihnachtsmarkt …
  • Lass deine virtuellen Kontakte wissen, in welcher Stadt du gerade bist und verabrede dich ganz spontan zu einer Tasse Kaffee.

Zu dem letzten Punkt gibt es bei mir sehr viele Beispiele. Da ich ein sehr großes virtuelles Netzwerk habe und beruflich sehr viel reise, nutze ich diese Möglichkeit, meine virtuellen Kontakte, Fans und Follower persönlich zu treffen.

Eins davon möchte ich dir erzählen:

Vor ein paar Wochen war ich in München und hatte noch eine Stunde Zeit vor meinen Businessterminen. Ich habe bei Xing und in Facebook in der Statusmeldung meinen Kontakten mitgeteilt, dass ich in München bin und Zeit für einen Termin habe.

Daraufhin haben sich Renate und Aniela gemeldet. Da ich beide noch nicht persönlich kannte, habe ich im Abstand von dreißig Minuten die Damen getroffen, doch du kennst das vielleicht, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, so dass es dann ein gemeinsamer Termin zu dritt war.

Nachdem beide erzählt hatten, was sie denn genau machen, gab es bei mir gleich den Impuls, schöner Schmuck und gute Fotos passen doch super zusammen. Und so organisierten beide zusammen einen Diva Brunch in München.

Was heißt das?

Ich habe die beiden Netzwerkerinnen zusammen gebracht, die schon jetzt ein Herz und eine Seele sind und den Gedanken gleich in die Tat umgesetzt haben.

Jetzt wirst du dich fragen, was hast du davon, Frau Polk?
Ich kenne zwei virtuelle Kontakte mehr, Renate hat sich auch gleich in unsere Community eingetragen, und überhaupt es war ein sehr nettes Gespräch, und du weißt, ja ich stehe für wertungsfreie Vernetzung, denn ich weiß bis heute nicht, welche Kontakte die beiden Damen haben.

Auf Reisen Kontakte gewinnen

Vorausgesetzt du bist offen für Menschen und bereit mit anderen in den Small Talk zu gehen, wird das Kontakte knüpfen auf Reisen auch für dich gewinnbringend.

Denn erfolgreiche Netzwerkerinnen bewegen sich und damit bewegen sie auch etwas. Die Globalisierung und die vielen virtuellen Möglichkeiten machen es heute möglich, dass wir überall auf der Welt arbeiten können. Voraussetzung dafür ist, wir sind offen dafür und bereit uns zu bewegen.

Über Netzwerken, Reisen und Bewegung lies in einem eigenen Beitrag mehr.

Netzwerkkontakte sind grenzenlos

Damit meine ich das Phänomen, dass wir nie wissen, was hinter den Kontakten steht und dass wir von jeder Person nur sechs Kontakte entfernt sind. Oft schließt sich so der Kreis.

“Die Welt ist ein Dorf…” verbirgt so viel Realität.

Wichtige Tipps:

  • Pflege bestehende Kontakte, auch wenn du nicht direkt einen Nutzen erkennst.
  • Sei einfach offen und achte auf Chancen, statt Probleme und Kosten zu sehen.

Netzwerken auf Messen und Kongressen

Mich kannst du immer auf Kongressen und Messen treffen. Ich liebe es. Denn ich liebe Menschen, die Gespräche, den Austausch und natürlich die Bühnen.

Heute ein paar Tipps wie du Kongresse für dich als Netzwerkmöglichkeit nutzen kannst.

Vorträge als Möglichkeit in Kontakt zu kommen

In Vorträgen bei Kongressen findest du Menschen, die sich für das gleiche Thema wie du interessieren und so kommst du vor oder nach den Vorträgen leicht ins Gespräch. Nutze einfach das Thema als Einstieg für ein Gespräch zu beginnen.

Beispiel:

  • Beschäftigen Sie sich schon lange mit diesem Thema?
  • Was war Ihr wichtigster Input aus dem Vortrag?
  • Kennen Sie die Referentin schon lange?

So oder ähnlich hast du einen ganz leichten Einstieg.

Kaffeepausen für den Small Talk

In Kaffeepausen, bei After Work Partys, VIP Empfängen oder anderen Möglichkeiten schaffen immer mehr Veranstalter Möglichkeiten zum Netzwerken, da dieses Thema für alle an Bedeutung zugenommen hat. Oft ist die Möglichkeit, sein Netzwerk zu erweitern einer der größten Beweggründe, Kongresse zu besuchen. (Lies hier mehr zum Thema Small Talk)

Schaffe Gelegenheiten deine Social Media Kontakte zu treffen

Verabrede dich zu Events mit Netzwerkern/innen, die dich schon aus dem Social Media kennen. Ich nenne das, schaffe Gelegenheiten, dass deine Social Media Kontakte dich persönlich kennen lernen.

Aussteller als Netzwerkpartner

Bei Messen nutze die Chance, mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen, auch nach Kooperationspartnern und Ansprechpartner in Unternehmen Ausschau zu halten, die für dich wichtig sind.

3 wichtige Tipps, wie Kongresse (Messen, Vorträge) für dich noch erfolgreicher werden

  • Besuche diese Events allein. Das wird dir die Möglichkeit geben, noch mehr neue Kontakte zu machen.
  • Habe Visitenkarten dabei und tausche immer nur Visitenkarte gegen Visitenkarte. Da oft auf diesen Events für intensivere Gespräche keine Zeit ist, geh auch danach auf die Menschen zu und intensiviere den Kontakt, wenn er dir wichtig ist.
  • Bleib bis zum Schluss der Veranstaltung, denn dann werden meist die besten Gespräche geführt.

Wenn es dein Budget zu lässt und auf dem Event deine Zielgruppe ist, mach einen eigenen Messestand.

Wichtig: Schaffe dir trotz eigenem Stand Freiräume, so dass du von deinem Stand abkömmlich bist. Nicht zu unterschätzen ist für dich als Messeausstellerin das Marketing, vor, während und nach dem Kongress durch dich und den Veranstalter.

Kontakte wollen gepflegt werden

Sobald du Kontakte aufgebaut hast, beginnt der nächste Schritt beim Netzwerken: Kontakte pflegen und die Beziehungsebene weiter ausbauen. Denn es ist einfach so, alles was gut gepflegt wird, läuft “wie geschmiert”.

Damit du deine Kontakte pflegen kannst, empfehle ich dir, eine Kontaktliste zu gestalten.

So baust du dir eine Kontaktliste auf

Empfehlenswert ist es, eine Kontaktliste zu führen, eine einfache Excel Liste in der man verschiedene Daten notiert.

So zum Beispiel,

  • wann habe ich mit der Person das letzte Mal gesprochen,
  • wo hatten wir uns getroffen,
  • welche Themen haben wir besprochen,
  • in welchem Business ist die Person tätig,
  • wann ist das Geburtstagsdatum (inklusive Reminder im Kalender)

Hier nun Tipps, wie du den Kontakt erhalten kannst

  • Anrufen
  • Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft
  • Ein persönliches Treffen
  • Einen Event organisieren
  • Eine Verbindung zu anderen Kontakten herstellen
  • Empfehlungen aussprechen

Fazit, also ein gut gepflegtes Netzwerk beflügelt dein persönliches Business und das deiner Netzwerkpartner.

E-Book: E-Mail-Marketing

Petra Polks E-Book „E-Mail Marketing leicht gemacht“!

15 einfache Schritte zum persönlichen E-Mail - Marketing. 

  • Baue eine E-Mail-Liste auf.
  • Baus deine bestehende Liste aus!
  • Einfach Tipps, sofort umsetzbar - mit Workbook.

Der richtige Umgang mit deinen Kontakten

Erst letzte Woche hat mir eine Netzwerkerin aus Dresden einen Zeitungsbericht aus der neuen Psychologie zukommen lassen, der heißt „Das Netz macht uns zu Rüpeln“, Wertschätzung, Achtsamkeit und Respekt seien Fremdwörter geworden sind, und das daran hauptsächlich die sozialen Medien dran schuld sind.

Dazu möchte ich hier meine Gedanken äußern. Gleich zu Beginn stelle ich klar, für mich gehört zur Kontaktpflege wie folgt dazu:

  • Wertschätzung
  • Zuverlässigkeit
  • Respekt
  • Achtung
  • Akzeptanz

Nur nett sein bringt nix

Es gibt die Gruppe der Netzwerker, die einfach nur nett sind, bisschen im Social Web rumtrödeln, mal bei einem Networkevent ein Weinchen trinken und ihre Zeit mit mitlesen im Web verbringen, nie sichtbar werden.

Dazu ist meine Meinung wenn du nur passiv bist, wird auch nichts groß passieren, denn es weiß ja keiner, dass es Dich gibt.

Zu mir kommen oft Menschen nach Vorträgen, die zu mir sagen: „Frau Polk, ich verfolge Sie schon lange!“. Das genau sind diese Netzwerker, sie lesen viel von mir, aber ich lese nie ein Kommentar von ihnen oder sehe ein Like. Da ich ein sehr gutes Gedächtnis für Namen habe, könnte ich genau sagen, wer bei mir kommentiert oder likt.

Fazit: Nur nett sein, reicht nicht. Trifft übrigens auch beim Offline-Netzwerken zu. Denn du fällst damit einfach nicht auf und Netzwerkerfolg kommt nicht vom Nettsein.

Tipp: Wenn du Beiträge liest, zu denen du was zu sagen hast oder eine Frage, dann schreibe es dazu. Noch wichtiger ist, bringe deinen eigenen Content auf deine Plattformen. Wenn du Unternehmer/in oder Freiberuflerin bist, dann nur Dinge die „auf dein Thema einzahlen“ oder in deinem Privatprofil in Facebook Beiträge, die es deinen Fans möglich machen, dich als Mensch besser kennenzulernen. Denn Business wird immer noch von Mensch zu Mensch gemacht und nicht von Account zu Account.

Dazu eine kurze Story aus meinen Erfahrungen.

Die ersten Jahre hatte ich persönlich nur ein XING Profil und du weißt ja, in Xing schreiben wir keine privaten Dinge. Was bedeutete, alle kannten mich nur als Businessperson und nicht privat. Was dazu führte, das viele meinten, Petra Polk arbeitet 365 Tage ohne Pause. Seitdem ich ein Facebook Privatprofil habe, kennen sie mich auch als Mensch, und das hat für meine Fans viel Nähe gebracht. Und was du privat preisgeben willst, entscheidest du selbst. Nimm einfach nur das, was dir als Businessperson nicht schadet und was du mir jetzt am Telefon auch erzählen würdest.

Nicht nett zu sein, bringt dich auch nicht weiter

Dann gibt es die Netzwerker, die sich nur damit beschäftigen, wie sie endlich Mal ihre Meinung los werden können zu einem Thema. Was eigentlich nichts mit dem Beitrag im Web zu tun hat, doch wo sie sich Mal richtig „auskotzen“ können.

Dazu gibt es auch bei mir einige Beispiele. Einige sind weniger dramatisch, da kann ich leicht drüber weg schauen, doch einige bringen mich schon stark zum Nachdenken und andere Netzwerker hält genau das gleich davon ab im Web sichtbar zu werden.

Ein Beispiel ist:

Da ich gern die Zeit nutze, die ich als Beifahrerin im Auto verbringe, haben Sie sicher schon Videos im Auto von mir gesehen. Neulich schreibt eine Netzwerkerin, ich muss aufpassen, dass daraus nicht ein Shit Sturm wird.

Da frage ich mich, wieso das denn, wen geht denn was an, was ich im Auto mache? Da frage ich mich echt immer, haben die nichts anderes zu tun, als mich zu beobachten, wann ich was mache?

Zweites Beispiel zum Thema Servicewüste Deutschland:

Vor einiger Zeit hatte ich einen Beitrag geschrieben, wie unfreundlich ich in einer großen Drogeriemarktkette behandelt wurde, nur weil ich eine Tüte für Babysachen wollte.

Daraus hat sich eine Umweltdiskussion ergeben, wo einige klarstellen wollten, wie umweltunfreundlich Petra Polk ist. Leute, das war überhaupt nicht das Thema, es ging um Kundenservice und Kundenfreundlichkeit.

Ich möchte nicht weiter ins Detail gehen, zu mindestens hat sich daraus eine Diskussion von über hundert Kommentaren ergeben, die in keiner Weise was mit dem Beitrag zu tun hatten.

Fazit: Sich respektlos „auskotzen“ zu deinem Thema, worüber du dich gerade ärgerst oder weil du heute gerade einen schlechten Tag hast, bringt dich auch nicht weiter.

Tipp: Denke immer darüber nach, ob du es auch so tun würdest wenn du der Person jetzt gegenüber stehen würdest. Und eins ist klar, so was wird nie vergessen und kann Auswirkungen haben, denen du dir in dem Moment nicht bewusst bist.

Die Kunst der Zuverlässigkeit

Dann gibt es noch im Web die Netzwerker, die einfach bei einem Event „Teilnehmen“ anklicken, obwohl sie nie kommen. Alle, die Veranstaltungen, Events und Seminare machen, können davon sicher ein „Lied singen“. Social Media hat auf jeden Fall dazu geführt, dass die Menschen immer unzuverlässiger werden. Weil die Hemmschwelle sehr niedrig geworden ist.

Und übrigens, wenn man sich bei Events mit „Teilnehmen“ eingetragen hat, und es kommt etwas dazwischen, kann man auch das „Teilnehmen“ in „absagen“ ändern, wo ich oft den Eindruck habe, keiner weiß, wie es geht.

Fazit:

Social Media hat Zuverlässigkeit und Wertschätzung in den Keller getrieben. Was heute das Organisieren von Events für Veranstalter sehr erschwert.

Tipp:

Sei zuverlässig und wenn du nicht teilnehmen kannst, sage ab, das hat auch mit Wertschätzung dem Veranstalter gegenüber zu tun.

Beziehung heißt auch: Baue dir echte Fans auf

Ob du eine gefragte Persönlichkeit bist, hängt heute nicht nur von deinem Titel, deinem Status und deinem Wissen ab, sondern eine sehr große Rolle spielt heute deine persönliche Vernetzung. Aus diesem Grund investiere nicht nur Zeit in Weiterbildung, um dir mehr Wissen anzueignen, sondern nimm dir wöchentlich Zeit, dein Netzwerk zu erweitern und bestehende Kontakte zu pflegen.

Das kannst du persönlich und virtuell machen. Ich persönliche lebe und liebe es in der Kombination.
Wichtig ist „fische nicht immer im gleichem Teich“. Wenn du immer in gleichen Kreisen vernetzt bist, wird sich nichts ändern.

Lies hier weiter im Blogbeitrag über Beziehungen und Netzwerken.

Ich lade dich ein,

  • verlasse deine Komfortzone und netzwerke mal in Kreisen, wo du noch niemanden kennst
  • mach dir Gedanken, welche Kontakte benötigst du für deinen nächsten Schritt
  • frag deine jetzigen Kontakte ganz gezielt, ob sie die Türen in neue Kreise öffnen können
  • vernetze dich mit Menschen, die noch besser vernetzt sind als du
  • nimm dir Zeit dafür, und stelle deine Netzwerkaktivitäten nicht hinten an

Du brauchst echte Fans …

… und zwar am Besten online und offline. Fans sammeln und noch schlimmer: kaufen ist heute die Freizeitbeschäftigung vieler, doch in Wirklichkeit nützen dir nur echte Fans.

Beginnen wir mal mit den Fans auf der Unternehmensseiten in Facebook, warum viel nicht viel hilft, und es dringend echte Fans sein sollten.

Viele fühlen sich in Facebook voll genervt von den „um Fans bettelnden“ Freunden. Kann ich einerseits verstehen, doch andererseits darf man auch nein sagen, nicht liken und nervende Freunde wieder entfreunden. Machst du doch im wahren Leben auch so.

Warum dich viele Fans nicht wirklich weiter bringen?

Viele Fans nützen dir nur was, wenn sie dich wirklich mögen, wirklich mit dir durch dünn und dick gegen, wirklich auf deiner Seite aktiv werden, wie liken und kommentieren. Andernfalls sind es nur Karteileichen.
Eins muss dir immer bewusst sein, desto mehr Fans du hast, desto schlechter werden deine Beiträge von Facebook gezeigt.

Andererseits gilt immer das Pareto Prinzip 80 zu 20.
Was heisst das?
Mit 20 Prozent deiner Fans, Kunden, Follower wirst du 80 Prozent deines Umsatz machen. Also besser aus 5000 die 20 Prozent als aus 200.

Mein Tipp an dich:

Baue echte Beziehungen zu deinen Fans, Freunden, Kontakten, Follower auf, denn dann gehen sie mit dir durch dick und dünn.
So hast du auch immer genügend Aktivitäten in deinen Social Media Profilen und bekommst genügend Empfehlungen, sowohl virtuell als auch persönlich. Mein Erfolgsgeheimnis ist seit Jahren: mach virtuelle Fans zu persönlichen und mach persönliche Kontakte zu virtuellen.

Danke an meine treuen Fans, Freunde und Netzwerker/innen

Und dann gibt es natürlich noch die echten Fans, die Social Media so leben, wie ich es mir vorstelle. Die ihre eigene Meinung haben, die selbst sehr aktiv sind, und vor allem, die sich für andere Netzwerker interessieren. Die teilen, Kommentare schreiben und natürlich auch nett sind.

Fazit:

Das Pareto Prinzip mit 20 Prozent deine Fans machst du 80 Prozent Umsatz“ trifft auch bei Social Media zu. Danke, hier an dieser Stelle für meine 20 Prozent NetzwerkerInnen, die mich in meinen Aktivitäten unterstützen.

Tipp: Wenn du dich für andere Netzwerker und deren Aktivitäten interessierst, werden sich diese auch für dich interessieren und deine Aktivitäten unterstützen. Finde raus, wer diese 20 Prozent sind und pflege dieses Netzwerk sehr gut.

Du bist schon einige Jahre selbstständig und immer noch hast du das Gefühl: "Ich lebe nicht das Leben, das ich wirklich möchte!"? Dann ist es Zeit, dass du dein Leben so gestaltest, wie du es wirklich möchtest.

Mentoring "Du und Petra"

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

  1. Ich bin schon (sehr) lange im Web unterwegs, und war ganz schnell auf einer e-mail-groups-Liste Mitglied. Schon da fand ich es großartig, dass ich Leute kennenlernen konnte, mit denen ich sonst nie in Kontakt gekommen wäre. Und das schönste war, sich dann mit diesen Menschen in persona zu treffen. Dein W.I.N-Netzwerk zeigt, WIE genial und bereichernd das sein kann, wenn man sich nur traut! Und ganz ehrlich, wie viel Mut erfordert es, einfach zu sagen, “ich mache mit”? Allein dadurch habe ich nicht nur Aniela kennengelernt sondern auch noch 25 andere Frauen, die alle einzigartig und interessant sind. Und dass in nur 2 Wochen!

  2. Das freut mich für Dich Renate, Du bist auch eine tolle Netzwerkerin, und immerhin hast Du die Initiative ergriffen, und mir damals im Xing geschrieben, na klar möchte ich Petra persönlich kennen lernen. Viel Erfolg und vor allem Spaß weiterhin. Liebe Grüße Petra

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Abonniere meinen Blog & meine News

Ich begrüße dich als Leserin und Fan meines Blogs. Seit 2016 Jahren blogge ich zu den Themen Networking, Social Media, Business und lasse dich hinter die Kulissen schauen!

Liebe Grüße, deine Petra, Mentorin für weiblichen Erfolg