Mentorin für weiblichen

Erfolg im Business

Mentorin für

weiblichen Erfolg

im Business

Small Talk, der Türöffner beim Netzwerken

Veröffentlicht November 29, 2022

Small Talk, der Türöffner beim Netzwerken
  • Home
  • Small Talk, der Türöffner beim Netzwerken

Small Talk ist der Türöffner beim Netzwerken, aber auch bei vielen anderen Gesprächen.

Was ist überhaupt Small Talk?

Auf keinen Fall ist es eine oberflächliche Unterhaltung, sondern eher eine leichte Unterhaltung um ins Gespräch kommen. Small Talk ist absichtsfrei und vor allem beziehungsorientiert. Er ist ungezwungen und relativ offen für unterschiedliche Themen und Menschen. Er ist zum warm laufen.

Ich vergleiche es immer gern mit einem Automotor. Wenn du in dein Auto steigst, trittst du auch nicht sofort das Gaspedal auf 180 h/km durch, sondern lässt es erst warm werden, vor allem bei kälteren Temperaturen. Ein weiterer Vergleich wäre, wenn du laufen oder joggen gehst und vorher Aufwärmübungen machst..

So in etwa ist es, wenn du völlig neue Menschen beim Netzwerken triffst. Small Talk dient dem Aufbau der Beziehung zu deinem Gesprächspartner.

Was sind passende Small Talk Themen?

Ja, diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da es immer auf die Situation und deinen Gesprächspartner ankommt.

So wird Small Talk bei einem Kongress anders verlaufen, als wenn du deinen Chef in der Cafeteria triffst oder wenn du am Flughafen beim Boarding mit einer Person ins Gespräch kommen möchtest.

Small Talk bei der ersten Begegnung wird anders sein, als wenn du deinen Kunden zum dritten Mal triffst.

Für Small Talk gehört echtes Interesse an den Menschen dazu, mit denen du ins Gespräch kommen willst.. Wenn du nichts über die Person weißt, dann beziehe dich auf die Situation. Wenn du schon Informationen über die Person hast, dann sollte dein Gesprächspartner auch erkennen, dass du dich schon vorab informiert hast..

Das können passende Small Talk Themen bei Events sein:

  • Bezug auf den Event, auf welchem du gerade bist
  • Auf den Veranstalter und/oder den Redner
  • Anreise, Parkmöglichkeiten
  • Wie bist du darauf aufmerksam geworden

Einige konkrete Beispiele zu Small Talk:

  • Wie war deine Anreise?
  • Wie bist du auf die Veranstaltung aufmerksam geworden?
  • Was interessiert dich am Programm ganz besonders?
  • Welche Kongresse besuchst du noch?
  • Aus welcher Stadt kommst du?
  • Aktuelle Themen des Zeitgeschehen passen auch immer gut
  • Das Wetter wenn du dir nichts anderes einfällt.
  • Themen rund um das Thema des Kongresses passen auch sehr gut

Was sind die wichtigsten Tipps für einen erfolgreichen Gesprächseinstieg?

  • Zeige echtes und ehrliches Interesse für deinen Gesprächspartner
  • Sei eine gute Zuhörerin
  • Falle nicht mit der Tür ins Haus
  • Erzähl ihm nichts von deinem Business
  • Finde Gemeinsamkeiten, denn diese schaffen ganz schnell eine Beziehung
  • Nett sein hilft. Wir umgeben uns gern mit netten und freundlichen Menschen.
  • Übung macht den Meister
  • Trau dich, Menschen anzusprechen
  • Stelle Fragen. Nicht ausfragen, aber erfragen Sie doch das, was Sie brauchen, um ins Gespräch zu kommen.

Weitere Tipps zu Small Talk und zu deinem Elevator Pitch, der sich meist dem Small Talk anschließt findest du in meinem Buch „Erfolg mit Networking“.

99 Erfolgstipps - Erfolg ist planbar

Petra Polks E-Book „Erfolg ist planbar“!

99 Erfolgstipps, die schon tausende Unternehmerinnen direkt umgesetzt haben!

  • Das richtige Mindset ist der Gamechanger!
  • Wer Erfolg will, muss ins Handeln kommen!
  • Zahlreiche Wege, Umsatz zu machen!

Welche Themen sind nicht für Small Talk geeignet?

Ja, auch das ist nicht so eindeutig zu beantworten, denn es kommt wieder sehr auf dich und deinen Gesprächspartner an. Was bei dem einen ein No Go ist, kann bei dem anderen genau passend sein.

Vorsicht gilt bei folgenden Themen:

  • Politik
  • Religion
  • Sex
  • Geld
  • Sport

Wenn wir gerade ein großes Sportereignis haben, kann es durchaus passen. Vorausgesetzt jedoch, Dein Gesprächspartner interessiert sich auch dafür.

Oberstes Gebot beim Small Talk

„Du sollst nicht langweilen“

Aus diesem Grund vermeide:

  • Themen, die den anderen anöden
  • Unpassende Witze
  • Kluge Ratschläge zu geben oder Besserwisserei
  • Weitausschweifende Themen
  • Hoher eigener Redeanteil
  • Haarspalterei

Wie bei allem: „Übung macht den Meister.“ Und spiele keine Rolle, sondern bleibe einfach authentisch. So wird auch jeder Small Talk mit dir interessant und spannend sein.

Eine erfolgreiche Woche wünscht deine Petra Polk, Mentorin für weiblichen Erfolg


Abonniere Petra Polks Blog!

Am Puls der Zeit mit Petras Blog & ihren News!

Informationen zu den Themen Netzwerken • Marketing • Verkauf • Unternehmertum ändern sich laufend. Da macht es Sinn, Petras Blog und ihre News zu abonnieren!


Nach dem Small Talk

So findest du interessante Inhalte für deine erfolgreiche Kommunikation

- ein Gastbeitrag von Martina Schäfer, Inhaberin der Agentur FINIS Kommunikation.

Kommunikation ist (fast) alles, wenn es darum geht, unternehmerisch erfolgreich zu sein.

  • Du willst potenzielle Kundinnen und Kunden von dir, deinem Unternehmen und deinen Produkten oder Leistungen überzeugen? 
  • Du willst dich ins Gespräch bringen und einen Expertenstatus aufbauen? 
  • Oder du willst Menschen überzeugen, die deine Ideen weitertragen und dir Zugang zu neuen Kontakten ermöglichen? 

Dann erreichst du dies nur mit der richtigen Kommunikation. Das heißt: auf den passenden Kanälen und mit interessanten Themen. Und genau hier liegt für viele die Herausforderung, wie ich in der Beratung immer wieder erfahre. Denn viele Unternehmer sind sich schlicht unsicher, wo sie die Inhalte für ihre Kommunikation herbekommen sollen. Gerne will ich dir ein paar erste Inspirationen dafür geben. 

Themen aus deinem Unternehmen

Wenn du jetzt denkst, dass du bisher viel zu wenige Inhalte aus deinem Unternehmen oder über dich selbst für eine interessante Kommunikation verwenden könntest, befindest du dich in guter Gesellschaft.

Das liegt daran, dass die meisten Menschen ihre eigenen Themen für völlig selbstverständlich halten. Sie glauben, diese wären zu unspektakulär oder allen anderen schon bekannt. Doch dies ist selten der Fall. Mache dich deshalb auf die Suche nach interessanten und spannenden Stories rund um dein Unternehmen und deine Person.

Für Gründerinnen und Gründer heißt das zum Beispiel: Erzähle über die Geschichte hinter deiner Geschäftsidee. Wie bist du darauf gekommen? Wie war die Entwicklung von der Idee bis zu den ersten Schritten in deinem Unternehmen? Bei gestandenen Unternehmern erfahren die Menschen gerne mehr über den Geschäftsalltag. Berichte über spannende Projekte. Übermittele etwas von der Atmosphäre in deinem Unternehmen. So gelingt es dir gut, einen Draht zu den für dich passenden Personen aufzubauen.

Neues aus der Branche nutzen

Was gestern noch neu war, ist heute schon völlig überholt. Diese Weisheit gilt für fast jede Branche. Nutze diese Chance und halte deine Zielgruppe auf dem Laufenden. Mache die Neuigkeiten bekannt. Kommentiere und erläutere diese. So zeigst du, dass du stets auf dem aktuellen Wissensstand bist. Du baust Vertrauen auf und präsentierst dich als Expertin oder Experte.

Besuche auch wichtige Events deiner Branche und informiere dich darüber, von der Messe über Fachvorträge bis hin zu Netzwerktreffen. Praktisch dabei: Du findest gleich mehrere Anlässe zur Kommunikation. Denn du kannst bereits vorab, von der Veranstaltung selbst und noch einmal im Anschluss berichten – selbstverständlich mit anderen Schwerpunkten, auf verschiedenen Kanälen und versehen mit deinen persönlichen Eindrücken.

Fremde Inhalte teilen und ergänzen

Entscheidend für den Erfolg deiner Kommunikation ist, nicht um ihrer selbst willen zu kommunizieren. Schließlich geht es dabei vor allem darum, die Informationsbedürfnisse der eigenen Zielgruppe zu erfüllen. Ein weiteres Ziel ist die Vernetzung und der Aufbau von Multiplikatoren. Zugute kommt dir dabei heute die vielfältigen Möglichkeiten vor allen in den Social Media. So kannst du leicht passende Inhalte von Fachportalen oder Experten verbreiten und durch eigene Statements zum Thema ergänzen. Wichtig ist dabei allerdings, dass du immer die Urheber der Inhalte nennst. Auch eine Verlinkung ist selbstverständlich. Auf diese Weise zeigst du nicht nur, dass du relevante Portale, Experten und Medien im Blick hast. Sie fördern auch den Aufbau deines eigenen Netzwerks und steigern die Bereitschaft anderer, auch deine Inhalte zu teilen. Mittelfristig schaffst du damit eine gute Basis für deine erfolgreiche Kommunikation.

Ich würde mich freuen, wenn ich dir ein paar Inspirationen für die Themenfindung mit auf den Weg geben konnte und wünsche Idir allzeit erfolgreiche Kommunikation. Vernetze dich gerne mit mir in den Social Media. Ich freue mich auf dich!

Herzliche Grüße aus Berlin

Deine Martina Schäfer

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Abonniere meinen Blog & meine News

Ich begrüße dich als Leserin und Fan meines Blogs. Seit 2016 Jahren blogge ich zu den Themen Networking, Social Media, Business und lasse dich hinter die Kulissen schauen!

Liebe Grüße, deine Petra, Mentorin für weiblichen Erfolg