300. Blog: „Erfolg mit Networking“ – 19 Netzwerkerinnen im Interview, Teil 1

Veröffentlicht Oktober 19, 2021

  • Home
  • 300. Blog: „Erfolg mit Networking“ – 19 Netzwerkerinnen im Interview, Teil 1

Im Oktober 2021 feiere ich 19 Jahre Unternehmerin Petra Polk und heute veröffentliche ich meinen 300. Blogbeitrag. Netzwerken war und ist definitiv der größte Erfolgsturbo für mein Business. Deshalb habe ich mir für diesen Beitrag etwas Besonderes für dich einfallen lassen:

In meinem Blog hast du in den letzten Jahren schon viel zum Thema Networking gelesen. Doch wie bei allem im Leben ist es wichtig deinen eigenen Weg zu finden und dann zu gehen. Aus dem Grund habe ich für dich 19 Netzwerkerinnen interviewt, damit du die Möglichkeit hast verschiedene Perspektiven kennen zu lernen und du neue Impulse für deine Netzwerkaktivitäten bekommst.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass ich dir in meinem 300. Beitrag 19 Kontakte präsentiere und dich einlade, dich mit den Damen zu vernetzen. Denn schneller kannst du dein Netzwerk nicht erweitern.

Bevor du weiterliest, nimm dir Zettel und Stift zur Hand und notiere dir was du aus den Empfehlungen der Netzwerkerinnen für dich umsetzen möchtest. Sicher machst du Vieles schon hervorragend, dann sieh es einfach als Bestätigung für dich.


Christina Bauer im Interview

Liebe Christina, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Ich vernetze mich gerne und viel online, da es über die lokalen Grenzen hinaus möglich ist. Ich verbinde mich über die sozialen Medien, über das tolle Frauennetzwerk W.I.N Women in Network® und viel auch über unsere Handmade-Gruppe. Ich vernetze mich ohne Erwartungen und ohne Wertung. Man darf Netzwerken nicht mit Verkaufen verwechseln. Ich bin überzeugt davon, dass Kontakte die wertvollste Währung im Unternehmertum sind.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Ich pflege jeden Tag meine Kontakte, z.B. durch einen aufrichtigen Kommentar oder eine Nachricht. Und ich knüpfe jeden Monat neue Kontakte, um wunderbare Menschen kennen zu lernen. Dank des tollen Netzwerkes, das ich mir aufgebaut habe, hatte ich schon öfter die Möglichkeit Unternehmerinnen miteinander zu verbinden und daraus sind tolle Kooperationen entstanden.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Mein größter Erfolg durch das Netzwerk war ein Beitrag im Eltern-Magazin!

Aber es sind auch die kleinen Sachen, die für mich den Wert eines Netzwerkens ausmachen. Der gemeinsame Austausch ist so unendlich wichtig und wertvoll. Und wenn ich Unterstützung oder Partner brauche, dann kann ich auf einen großen Pool zurückgreifen. Sollte da kein passender Kontakt dabei ist, dann kennen diese wiederum jemanden.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Vernetze Dich ohne Wertung. Geh nicht mit dem Gedanken an das Netzwerken heran, ob dieser Kontakt dir etwas nützt. Zum einen kannst du dich branchenunabhängig prima austauschen, wunderbare Menschen kennen lernen und zum anderen weißt du nie, wen der andere noch kennt.
  2. Vernetze Dich ohne Erwartungen. Netzwerken ist kein Verkauf. Diesen Fehlgedanken haben zu Beginn die meisten, dass ein Netzwerk viele neue Kunden bedeutet. Klar, das eine schließt das andere nicht aus, aber das sollte nicht der Beweggrund zum Netzwerken sein. Ich habe gelernt, dass eine ernsthafte Empfehlung viel wert ist und dass hinter dem Kontakt noch viele weitere Kontakte stehen.
  3. Bring Dich ein. Ein Netzwerk lebt vom Austausch, deshalb bringe dich ein. Sei bei Treffen dabei und zeig dich. Mach bei virtuellen Treffen die Kamera an. Bei Offline-Treffen würdest du dir auch nicht ein schwarzes Blatt vors Gesicht halten. Tausch dich mit anderen aus. Nur durch aktives Handeln bleibst du in den Köpfen der anderen und nur dann, wenn sie wissen, wer du bist und was du anbietest, können sie dich weiterempfehlen.

https://www.rheinmass.de


Catherine Hinnen im Interview

Liebe Catherine, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Ich netzwerke offline und online. Durch Mitgliedschaften in Fachverbänden, Einladungen zu Netzwerk-Essen, anlässlich von Weiterbildungen oder Essen mit Freunden. Auch Messebesuche gehören dazu. Gleichzeitig nutze ich auch Online-Netzwerke wie LinkedIn, Facebook oder Instagram.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Ich investiere viel Zeit in mein Networking. Da ich das Offline-Netzwerken bevorzuge und gerne Live-Gespräche mit Gleichgesinnten führe, ist der Zeitanspruch und Aufwand grösser. Pro Woche investiere ich so gut und gerne bis zu 30 Stunden. Solche Live-Gespräche sind für mich unbezahlbar und die Energie, die hier fließen kann/darf, ist sehr aufbauend und motivierend. Viele neue Ideen können so entstehen, auf die ich alleine nie gekommen wäre. Manchmal entstehen auch Kooperationen, die ich mir nie vorgestellt hätte, wie z.B. die Zusammenarbeit mit einem Vogelpark.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Eine Kooperation mit einem ausländischen Comedy-Show-Artisten, den ich anlässlich einer Firmenweihnachtsfeier kennengelernt hatte. Dieser Artist ist nun auch Bestandteil meines Auszeiten-Programms und bietet Musik-Workshops an oder Musik-Events.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Hilf Deinen Kontakten mit Informationen oder kleinen Gefälligkeiten weiter, bevor Du eine Gegenleistung erwartest.
  2. Knüpfe wenige, aber dafür hochwertige und passende Kontakte.
  3. Nur online gut vernetzt zu sein reicht auf Dauer nicht aus.

https://www.cathisharetreats.com


Christine Haider im Interview

Liebe Christine, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Facebook, Instagram, LinkedIn, XING, Pinterest, TikTok und natürlich im persönlichen Kontakt mit Menschen. Bei W.I.N Women in Network® bin schon seit 2010 Mitglied.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Derzeit 2-4 Stunden täglich. Meine Beiträge mache ich spontan.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

1,3 Millionen Viewer auf TikTok, 100.000 Likes , 6.000 Kommentare.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Mache nur das, wozu du Lust hast.
  2. Wenn du dich entschieden hast, dann bringe dein Wissen immer wieder ein.
  3. Erstelle eine passende Gruppe für dich und sei dort sehr aktiv, aber nur wenn du das gerne machst.

https://www.naturundleben.com


Regina Schmitt im Interview

Liebe Regina, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Ich liebe Vor-Ort-Netzwerk-Treffen, aber bin online viel aktiver, neben den W.I.N-Treffen vor allen Dingen auf Facebook. Die Online-Welt lässt sich mit meiner Mutterschaft viel besser vereinbaren als Offline-Netzwerktreffen. Allerdings haben sich auch schon auf dem Spielplatz Gespräche entwickelt, die mit dem Business zu tun haben. Ich komme auch gerne als Gast in andere Netzwerke. Bisher war ich schon bei BNI und dem SEIN Netzwerk.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Das kann ich gar nicht so genau sagen, da Netzwerken immer mit in den Alltag einfließt. Ich bin in diversen Gruppen auf Facebook täglich aktiv, bei W.I.N.-Netzwerktreffen versuche ich mindestens 1x im Monat dabei zu sein. Der Kontakt zu Netzwerk-Partnern ist bei mir eher spontan. Es gibt Phasen, da plane ich viele Telefonate und persönliche Treffen und es gibt Wochen, da fokussiere ich mich mehr auf meine eigentliche Arbeit. Aber das fließt auch ineinander.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Da gibt es nicht das eine Erfolgserlebnis, sondern viele. Mich begeistert immer wieder, wie schnell ich den Draht zu Menschen finde, auch bei Online-Treffen. Da macht es einfach klick und es gibt mir unglaublich viel Energie auf Gleichgesinnte zu treffen. Es berührt mich auch immer wieder wie gerne Menschen mich und mein Training weiterempfehlen möchten.

Durch Netzwerken bin ich Kundin bei tollen Menschen geworden, ich habe Kundinnen gewonnen und Empfehlungen bekommen. Außerdem hatte ich die einmalige Chance an einem Buch mitzuwirken und bin jetzt Autorin.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Sei du selbst, damit du den richtigen Menschen begegnest.
  2. Investiere Zeit und unterstütze andere, auch wenn du den Nutzen vom Netzwerken nicht sofort von Tag 1 an auf dem Konto siehst. Du weißt nie im Voraus wie du in Zukunft unterstützt wirst.
  3. Hab Spaß, dann fühlt es sich leicht an und du kommst an gute Kontakte.


Petra Lupp im Interview

Liebe Petra, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Genau genommen netzwerke ich bereits mein ganzes Berufsleben lang. Früher vielleicht eher unbewusst, später dann ganz bewusst. Dies kam mir zugute, als ich 2001 meine Presseagentur in der Küchenbranche gründete. Denn genau diese vorher auf Fachmessen und Branchenveranstaltungen geknüpften und stets gepflegten Kontakte brachten mir dann, direkt sowie über Empfehlungen, meine späteren Pressekunden. Diese Kontaktpflege praktiziere ich bis heute. Zusätzlich verkürzen bzw. ergänzen mittlerweile kurze, persönliche Chats über Social Media die Zeit bis zur nächsten Messe oder Veranstaltung. 

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Hier muss ich kurz differenzieren. Mein Networking im Bereich der Küchenbranche und für meine Presseagentur sieht völlig anders aus als die Netzwerktätigkeiten für mich als Reisejournalistin und Buchautorin. Warum? In der Küchenbranche weiß ich genau, wer in welchem Bereich meine Ansprechpartner bzw. meine Wunschkunden sind. Ich kenne die Fachveranstaltungen, die zu festgelegten Terminen im Kalenderjahr verteilt stattfinden und die ich mir entsprechend für einen Besuch einplane.

Als Reisejournalistin und Buchautorin ist meine Zielgruppe viel größer und breiter gestreut. Meine Aktivitäten richten sich sozusagen an jeden Endkunden, der aktuell oder zukünftig Interesse an Wohnmobilreisen hat. Daher bin ich grundsätzlich offen für Gespräche, ob nun auf Frauennetzwerktreffen, internationalen oder regionalen Messen, unterwegs auf Reisen oder in privaten Treffen. Wenn ich gerade im Land bin und eine interessante Netzwerk-Veranstaltung lockt, bin ich gerne mit dabei. Ergänzend findet man mich über Facebook in unterschiedlichen Gruppen. Der Zeitaufwand für diesen Bereich umfasst durchaus täglich zwischen einer und drei Stunden, wobei dies über den Tag verteilt oft auch nebenbei läuft.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Seit 2004 arbeite ich im B2B-Bereich für einen sehr geschätzten Kunden aus der Küchenbranche, dem ich damals empfohlen wurde. Es passt bis heute auf beiden Seiten. Das ist doch wunderbar!

Und dass es noch immer, also auch im Jahr 2021 funktioniert, zeigt diese aktuelle Weiterempfehlung meiner Person: Gerade vor ein paar Monaten kam eine interessante Verknüpfung zustande, diesmal über Facebook im Bereich Reisejournalismus. Nach einem ersten Schnupper-Auftrag, für beide Seiten, sind nun die nächsten Aufträge für 2022 bereits fest eingebucht.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Ich sag mal so: Man kann nicht nicht Netzwerken, wenn man wie ich die Kommunikation mit Menschen liebt. Denn Netzwerken bedeutet ja nicht, wie leider oft angenommen, ich verkaufe schnellstmöglich mein Produkt. Sondern es bedeutet aus meiner Sicht vorrangig, ich unterhalte mich mit einem interessanten Menschen. Wenn es dann auch für das Business auf der einen oder der anderen Seite passt, super und perfekt gelaufen! Doch manchmal kommt auch erst nach Wochen oder Monaten eine Empfehlung, in welche Richtung auch immer, dabei raus. Dann war es optimal. Alternativ, und so ist es meistens, war es einfach ein kurzweiliges Gespräch mit einem sympathischen Gegenüber.
  2. Vieles kann, nichts muss. Interesse zeigen ohne Zwang und Verbissenheit, locker plaudern, aber gerne auch mit Tiefgang, wenn es Situation und Gesprächsverlauf hergeben. Daher stets vorbereitet und innerlich anwesend beim Netzwerken sein.  
  3. Passt es von der Chemie und den Themen, den neuen Kontakt halten und pflegen. Das geht insbesondere über Social Media heute um ein Vielfaches einfacher als früher. Auch dann, wenn Menschen sich verändern, umziehen, ins Ausland gehen usw.

https://www.petra-lupp.com/


Monika Färber von „deine Art“ im Interview

Liebe Monika, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Netzwerken gehört inzwischen zu meinem Alltag, einen Tag ohne Netzwerken gibt es kaum noch. 

Ich netzwerke in dem ich persönliche und berufliche Kontakte aufbaue und vor allem auch pflege! Das kann beim Bäcker um die Ecke sein, bei meinem Friseur oder auf Veranstaltungen wie Netzwerktreffen (z.B. von W.I.N Women in Network®), Ausstellungen, Vernissage, Messen!

Dazu kommen natürlich noch Online-Aktivitäten. Mein Ziel ist es, nach jeder Online-Veranstaltung mit 1-2 Personen in näheren Kontakt zu gehen und eine Beziehung aufzubauen. Wertfrei, da agiere ich nach meinem Bauchgefühl!

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Da unterscheide ich zwei Dinge.

  • Networking im Alltag plane ich nicht, weil es einfach passiert.
  • Für andere Netzwerk-Aktivitäten plane ich ca. ½ bis 1 Tag pro Woche.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Da gäbe es viel zu erzählen, aber mein letzter großer Erfolg war, dass ich zwei meiner Kunden zusammenbrachte, die voneinander profitieren!

Kundin A sucht einen bestimmten Job, Kundin B sucht dringend eine Mitarbeiterin, Kundin A passt perfekt in ihr Profil. Ich verbinde die beiden. Beide Kundinnen sind begeistert, da sie sich ohne mich nie kennen gelernt hätten. Ich habe eine Empfehlung ausgesprochen und direkt die Verbindung hergestellt. Das kostete mich 2 Minuten.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Sorge dafür, dass dein erster Eindruck passt (Kleidung, Frisur, Makeup, etc.),  sowohl online als auch offline!
  2. Sei authentisch und echt. Du bist einmalig! Sei einfach DU!
  3. Sei großzügig mit Empfehlungen!

https://www.deine-art.com


Annett Petra Breithaupt im Interview

Liebe Annett, Du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Ich liebe Netzwerken, einfach weil ich Menschen liebe. Jeder Mensch hat so viele Ideen, so viel Inspiration, so viel Potenzial. Bei jeder Netzwerkaktivität erfahre ich etwas Neues und lerne dazu.

Ich netzwerke täglich in den sozialen Medien, aber auch ganz bewusst auf Offline-Treffen. Dadurch verbindet sich manchmal die Online- und die Offline-Welt sehr gut.

Ganz bewusst schaue ich dabei schon vorab, welche Menschen und welche Treffen zu mir passen. Das kann über gemeinsame oder ergänzende Themen geschehen. Aber auch über die räumliche Nähe im Großraum Frankfurt, Heidelberg, Speyer.

Es sind nicht immer Business-Events auf denen ich aktiv netzwerke. Für mich ist wichtig, dass die Ziele und Werte der Veranstaltung meinen eigenen entsprechen.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Da ich täglich ca. drei Mal auf Facebook bin, um meine Kunden in den verschiedenen geschlossenen Gruppen gut zu betreuen, ist es für mich ganz leicht, auch andere Kontakte über FB entstehen zu lassen und zu pflegen. Dafür plane ich eine Stunde Zeit am Tag ein. Manchmal ist es mehr, manchmal ist es weniger.

Für die regionalen Kontakte vor Ort nehme ich mir 1-2 Mal im Monat Zeit um auf ein Treffen zu gehen und natürlich auch um danach die neuen und bestehenden Kontakte zu pflegen. Manchmal ist es nur ein Telefonat, manchmal ergibt sich daraus aber auch ein intensiveres Treffen zu zweit oder zu dritt.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Netzwerktreffen geben mir meist sehr viel Schwung, neue Impulse und Power. Das ist an sich schon ein Erfolgserlebnis. Die jahrzehntelange Stabilität meines Unternehmens habe ich vor allem den regionalen Empfehlungen für die Aura-Reading´s und zu den verschiedenen Seminaren zu verdanken.

Die Interviews auf meinem YouTube-Kanal zum Thema “Verlorener Zwilling” sind alle durch Facebook-Kontakte entstanden. Tolle Frauen, über den ganzen deutschsprachigen Raum verteilt, die ich sonst wohl nie kennengelernt hätte. Das macht mir viel Freude und ich werde es weiter so machen.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Zuhören und nachfragen.
  2. Pflege ganz bewusst Beziehungen zu den Menschen,
  3. Sprich Empfehlungen aus und trau dich nach Empfehlungen bzw. Unterstützung zu fragen.

https://www.annett-petra-breithaupt.de



Dana Pauli im Interview

Liebe Dana, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Mein Netzwerk ist hauptsächlich online. Mein Business ist online und so finden auch die meisten meiner Kontakte online statt. Die letzten eineinhalb Jahre haben natürlichen einen erheblichen Teil dazu beigetragen. In meinem persönlichen Netzwerk ist niemand, der auch selbständig ist, daher laufen diese beiden Netzwerke völlig getrennt voneinander. Ich habe mich mittlerweile ganz gut mit dieser Trennung arrangiert, so dass ich online fast ausschließlich geschäftlich unterwegs bin.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Mittlerweile gibt es ein bis zwei feste Netzwerktermine in meiner Woche. Oft bieten sich aber auch spontane Möglichkeiten zum Kennenlernen, Austausch und um Empfehlungen zu geben.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Mein schönstes Erlebnis ist, dass aus einem Netzwerkkontakt eine gute Freundin und Geschäftspartnerin geworden ist. Mit ihr kann ich nicht nur die Erfolge und Misserfolge teilen, denn die gibt es auch, sondern wir teilen gemeinsame Werte und Vorstellungen. So sind aus einem losen Kontakt eine Freundschaft und ein neues Business entstanden.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

Oh, das ist eine gute Frage. Mein liebster Tipp ist: Fang an! Nur wenn du raus gehst und dich der Welt zeigst, kannst du Kontakte knüpfen und so ein Netzwerk aufbauen.

  1. Sei wie Du bist! Egal, ob dein Netzwerk hauptsächlich online oder offline stattfindet, zeig dich so wie du bist. Wenn du eher zurückhaltend bist, dann ist das ok. Ich bin es auch und habe trotzdem viele Kontakte. Wenn du laut und schrill bist, super! Dann zeig das, aber verstell dich nicht. Denn dein Netzwerk bleibt dir über Jahre erhalten und da ist es einfacher, du selbst zu sein.
  2. Sei offen! Für andere Menschen, andere Vorstellungen, andere Ideen. Ich finde es unglaublich, wie viele unterschiedliche Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensentwürfen und Tätigkeitsfeldern ich bis jetzt kennen lernen durfte. Und von jedem dieser Menschen nehme ich ein kleines Stück mit. Manche kreuzen öfter meinen Weg und manche Wege trennen sich auch wieder. Aber das ist in Ordnung und gehört dazu.
  3. Gib großzügig und oft Empfehlungen. Sie kommen ganz bestimmt wieder zu dir zurück.

Herzlichen Glückwunsch zum 300. Blogbeitrag, liebe Petra! Danke, dass ich ein Teil davon sein darf.

https://www.sandalu.de


Anja Pap im Interview

Liebe Anja, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Zum einen bin ich Mitglied im Frauen-Netzwerk „W.I.N Women in Network®“. Dort lerne ich in regelmäßigen Meetings viele interessante Frauen kennen, die ich sonst alleine nie kennengelernt hätte und das über die Grenzen von Deutschland hinaus. Durch das Wissen der anderen Frauen und die interessanten Themen, die in diesen Meetings besprochen werden, bekomme ich jedes Mal wertvolle Impulse. In jedem Treffen lerne ich neue Frauen und bereits bekannte Frauen noch besser kennen.

Im Bereich Social Media bin ich auf Facebook und ganz neu auf Instagram zu finden. Social Media nutze ich um auf kurzem Weg Informationen weiterzugeben, die für meine Leserinnen wertvoll sein können. Es sollen kurze Impulse sein, die leicht in den Alltag einzubauen und umzusetzen sind. Darüber hinaus bin ich in Facebook-Gruppen Mitglied, in denen ich Frauen kennenlerne, die sich für ähnliche Themen interessieren und/oder in ähnlichen Berufsfeldern tätig sind wie ich. So entstehen ebenfalls Kontakte und die Möglichkeit des Austausches, was ich als sehr bereichernd empfinde.

Außerdem habe ich einen eigenen Blog und veröffentliche Artikel, in denen ich Themen aufgreife, die für Frauen in der Lebensmitte hilfreich sein können. Die Inhalte meiner Blog-Artikel gehen über kurze Impulse hinaus und informieren in der Tiefe über Wissenswertes und Hilfreiches.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Das Networking gehört inzwischen für mich zu meinem Alltag, wie die Beratung und das Lesen und Beantworten von E-Mails.

Ich plane einen persönlichen Kontakt am Tag. Die Bereicherung liegt für mich darin, Gleichgesinnte und Mitstreiterinnen kennen zu lernen, die ähnliche oder andere Arbeitsschwerpunkte und Interessen haben können.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Es kam recht schnell zu Beginn meiner Netzwerk-Mitgliedschaft nach meiner Vorstellung in einem Meeting zu einem persönlichen Kontakt, aus dem eine Beratung entstand. Von einer Netzwerkpartnerin wurde ich weiterempfohlen, woraus ebenfalls eine Beratung entstand.

Es ist schön zu erleben, dass sich durch das Netzwerken die regionalen Grenzen öffnen und erweitern. Mittlerweile pflege ich Kontakte im gesamten deutschsprachigen Raum.

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

  1. Schau, welcher Typ du bist. Nur wenn du authentisch bist, wird dir das Netzwerken leichtfallen. Schließe dich den Netzwerken und Gruppen an, wo dich wohl fühlst und auf Menschen triffst, die ähnliche Ziele und Werte haben wie du.
  2. Deine eigene Klarheit und Positionierung ist beim Netzwerken wichtig. Wenn du weißt, wofür du stehst, kannst du das deinen Gesprächspartnerinnen kurz und prägnant deutlich machen. So ist es für dein Gegenüber leicht, dein Profil in Erinnerung zu behalten.
  3. Du solltest dich nicht überfrachten, gerade am Anfang kann zu viel schnell überfordern. Halte die Anzahl an Netzwerken und Gruppen in einem überschaubaren Rahmen, damit du genügend Zeit für die Kontaktpflege hast.

https://www.anja-pap.de


Claudia Fander im Interview

Liebe Claudia, du bist aktive Netzwerkerin, wo und wie netzwerkst du?

Im Grunde netzwerke ich jeden Tag. In meinem Job komme ich häufig mit neuen Menschen in Kontakt und tausche mich aus. Bestehende Kontakte pflege ich so gut es geht.

Auf meiner Webseite meiner Hausverwaltung gibt es Verknüpfungen mit Unternehmen, die für meine Kunden interessant sein können und mit denen ich gut zusammenarbeite. Darüber haben sich neue Geschäftsbeziehungen ergeben.

Ich bin außerdem Mitglied bei W.I.N Women in Network® von Petra Polk und habe auf diesem Wege schon tolle neue Frauen online, aber auch im echten Leben kennen lernen dürfen und stehe mit ihnen in Kontakt.

Wenn ich zu Netzwerktreffen eingeladen werde, nehme ich ebenfalls gerne teil. Ich muss gestehen, dass mir das im „echten Leben“ mehr Spaß macht als online. Dennoch bin ich auch Mitglied in einem digitalen Co-Working. Auch hier treffen sich Frauen regelmäßig und zu unterschiedlichen Themen online. Online ist natürlich toll, weil man auf diesem Wege auch Frauen kennen lernt, die eben nicht in der Region wohnen.

Weiterbildungen und Tagungen nutze ich ebenfalls zum Netzwerken.

Gerne möchte ich in Zukunft das Netzwerken in meiner Region für Frauen mitgestalten und organisieren. Ich bin schon gespannt, welche Möglichkeiten sich ergeben und was sich daraus entwickeln wird.

Wie planst du Networking in deinen Alltag ein und wie viel Zeit investierst du pro Woche?

Beruflich bedingt bin ich als Hausverwalterin phasenweise in den Abendstunden durch Eigentümerversammlungen stark eingeschränkt und dann weniger aktiv. Aber wenn die Versammlungszeit vorbei ist, plane ich in der Regel ein Netzwerktreffen pro Woche ein. Gerne einmal im Monat im „echten Leben“ und die anderen Wochen super gerne am Bildschirm von Zuhause aus. Täglich nutze ich Möglichkeiten um neue Kontakte zu machen. Dafür habe ich jedoch keine aktive Zeitplanung. Das wäre mir zu verkrampft. Ich schaue, was sich ergibt. Durch eigene Posts auf Instagram, aber auch durch das Kommentieren von anderen Posts ergeben sich häufig interessante neue Verbindungen.

Regelmäßig treffe ich mich in der Mittagszeit mit früheren Kollegen, Verwalterkollegen, Fachanwälten oder auch Maklern in meiner Region um mich auszutauschen. Für mein Yoga-Coaching-Business arbeite ich gerade an neuen Kontakten für solche Treffen um immer im fachlichen und kollegialen Austausch zu bleiben. So oft ergeben sich Kooperationsmöglichkeiten und Ergänzungen, die sich ohne solche Treffen nicht ergeben hätten, gemeinsame Ideen entstehen und entwickeln sich.

Wenn ich meine Zeitinvestition überschlage würde ich sagen, dass ich in der Woche im Durchschnitt rund 3 Stunden investiere. Um in Zukunft mein Yoga-Coaching-Business bekannter zu machen, plane ich ab November ca. 6 Stunden in der Woche fürs Netzwerken ein. Und ich freue mich schon sehr darauf.

Was war bisher dein größtes Erfolgserlebnis aus deinen Netzwerkaktivitäten?

Bei einer Fachtagung vom Verband habe ich vor 3 Jahren so tolle Verwalterkollegen kennengelernt, dass wir uns spontan vernetzt haben und nun immer noch regelmäßige Treffen organisieren, um uns fachlich und persönlich auszutauschen. Unsere Gruppe ist über die Zeit größer geworden. Junge Leute stoßen gerade zu uns und bereichern unsere Blickwinkel enorm. Bei kniffeligen Fragen wird sich in einer WhatsApp-Gruppe ausgetauscht und unterstützt. Das gibt mir oft so große Sicherheit und ist ein toller Anker in meiner täglichen Arbeit geworden. 

Welche 3 Netzwerktipps möchtest du unseren Leserinnen mit auf den Weg geben?

Liebe Leserin, von Herzen gebe ich dir gerne folgende Netzwerktipps:

  1. Sei immer offen für alles. Und das fängt bei deinem Mindset an und geht über in deine Körperhaltung und Mimik. Lächle, höre zu und stelle viele Fragen. Du wirst vielleicht überrascht sein, was sich aus scheinbar belanglosen Begegnungen entwickeln kann.
  2. Mache dich groß und sichtbar. Halte deinen Rücken gerade und stehe bzw. sitze aufrecht. Die Schultern locker nach hinten unten für eine klare gute Aufrichtung. Yoga, Energiearbeit und Atemtechniken helfen dabei enorm. Achte auf angemessene Kleidung, Frisur und evtl. Make-up. Damit meine ich nicht, dass du dich verkleiden sollst – bleibe in jedem Fall authentisch und typgerecht. Der erste Eindruck ist oft entscheidend.
  3. Bereite deine Elevator Pitches gut vor und übe diese. Beachte, dass über deinen Pitch der Kern sowohl von dir als auch von deinem Business klar und verständlich rüberkommt. Und nutze keine Verniedlichungen oder Füllwörter. Klarheit und selbstbewusstes Auftreten, gewürzt mit einer Prise Humor, öffnet dir so manches Herz und verhilft zu grandiosen Empfehlungen und Entwicklungen. Du bist gut so wie du bist. Gehe los und zeige es im Außen. Und bedenke, mit jedem neuen „Auftritt“ wirst du immer besser und besser. Training ist das Schlüsselwort. Beobachte andere, übernimm, was dir gefällt und fülle es mit deinem Wesen und Stil aus. Der Erfolg ist immer auf deiner Seite, wenn du es zulässt.

https://www.symphonie-deines-lebens.de


Wow, ich bin begeistert. So viele geniale Impulse zum Thema Networking. Wenn du dir aus den 10 Interviews je einen Impuls heraus nimmst, dann wird Networking für dich noch besser fruchten. Vernetze dich mit allen, denn du weißt ja: „Dein Netzwerk bestimmt deinen Erfolg“.

Wie versprochen gibt es 9 weiteren Interviews in genau einer Woche hier in meinem Blog. Sei gespannt und starte jetzt sofort mit der Umsetzung deiner drei wichtigsten Impulse.

TEILE den Beitrag in deiner Community, denn so kannst du einen wunderbaren Mehrwert bieten.

Ich sage DANKE an alle Interviewpartnerinnen.

Beste Grüße sendet dir Petra – Mentorin für weiblichen Erfolg im Business.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Abonniere meinen Blog & meine News

Ich begrüße dich als Leserin und Fan meines Blogs. Seit nunmehr 6 Jahren blogge ich zu den Themen Networking, Social Media, Business und lasse dich hinter die Kulissen schauen!

Liebe Grüße Deine Petra