Business

Call – Mail – Call war gestern

Die Smartphones haben seit 2007 die Welt verändert – und die Akquise. Viele empfinden es als anstrengend, doch sieh es als Geschenk. Social Media ist ein Geschenk, auch für die Akquise.

Soziale Medien ermöglichen uns heute ganz andere Akquisemöglichkeiten. Ich bin schon lange der Meinung: „Kaltakquise ist möglich, jedoch nicht mehr nötig.“

Dennoch greifen seit ca. 2 Jahren viel zu wenige Unternehmerinnen zum Telefon. Sie meinen, soziale Medien werden alles richten, und die Kunden werden schon an der Tür anklopfen. Das kommt sicher auch. Doch davor benötigt es:

  • Deine Sichtbarkeit und Präsenz zu schaffen
  • Deinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen
  • Marketing mit klarer Kommunikation
  • Deine Marke zu branden
  • Und dran zu bleiben.

Erst heute hatte ich dazu ein wunderbares Erlebnis.
Es schreibt mir eine Unternehmerin im Xing: „Frau Polk Sie sind mir schon lang als die Netzwerkerin bekannt, können Sie bei uns einen Vortrag halten?“

Dann schau ich mir unsere Verbindung an, und stelle fest, wir sind weder in Xing noch in Facebook verknüpft, und die Frau hat mich dennoch wahr genommen.
Sehr cool.
Wie das geht, sicher über den Kontakt hinter dem Kontakt, denn wenn aus meinem Netzwerk jemand etwas teilt oder kommentiert, bekommen es auch deren Kontakte zu sehen.
Ah, ja so geht Networking.


Neueste Beiträge im Blog


Warum schreibe ich dir das alles? Ich möchte dich einladen, nimm mehr das Telefon in die Hand. Die Dinger beißen nicht und es kann dich auch keiner durch den Telefonhörer ziehen.
Du fragst dich welcher Hörer?
Ja stimmt, sind ja keine Hörer mehr. Meine Enkelkinder werden sicher nicht mehr wissen, was ich damit meine.

Wenn du neue Kunden gewinnen möchtest, dann empfehle ich dir, neben allen Marketingaktivitäten, folgende

Vorgehensweise

  1. Knüpfe in sozialen Medien Kontakte mit deiner Zielgruppe und auch darüber hinaus.
  2. Bau eine Beziehung über persönliche Kommunikation auf
  3. Dazu solltest du nach den ersten Chatnachrichten das Telefon, Zoom oder das persönliche Gespräch nutzen. Entscheide aber vorab: ist es eher ein Empfehlungsgeber oder ein Kunde? Das Gespräch muss dann anders verlaufen.
  4. Falle dabei niemals mit der Tür ins Haus, so wie heute zwei Linkedin Kontakte von mir.
    Ich zeig dir ein Beispiel:
    „Hey Petra, vielen Dank fürs Vernetzen. Darf ich dir direkt eine Frage stellen? Lg P.
    Ich: „Sehr gern.“
    Er:“ Wie bist du zurzeit bezüglich des Themas Kundengewinnung über deine Vorträge vernetzt?“
    Übrigens war der Herr gerade 10 Minuten vernetzt.
    Das zweite Beispiel ist eine bessere Kopie davon, ich erspare es dir. Er hatte sich weder mein Profil angesehen, noch eine Beziehung mit mir aufgebaut.
  5. Im persönlichen Call solltest du dich dann erstmal für deinen Gesprächspartner interessieren, doch bitte echtes Interesse, nicht nur, weil du ihn als Kunden gewinnen möchtest.
  6. Wenn du gut bist, wirst du zwischen den Zeilen hören, wo ihm der Schuh drückt. Denn wir alle sind Problemlöser für unsere Kunden.
  7. Nachdem du den Bedarf ermittelt hast, kannst du ihm mündlich präsentieren, welche Lösungen du anbieten kannst.
  8. Dann trau dich die Abschlussfrage zu stellen.
    Ein nein hast du schon, das kannst du nicht mehr bekommen. Viele drücken sich vor der konkreten Abschlussfrage.
  9. Alternativ kannst du auch erst die Infos per Mail senden, und dann direkt im ersten Gespräch einen Folgetermin für den Abschluss vereinbaren.
  10. Wichtig: Gib das Ruder nicht aus der Hand. Du bist diejenige, die auch wieder anruft.
  11. Erwarte nicht bei 10 Telefonaten 10 „Ja’s“, dass ist eine falsche Illusion, und du wirst enttäuscht sein.
  12. Erfolg ist eine Quote. Seit Jahren mache ich aus der Quantität die Qualität. Je nach dem wie gut du den Kontakt vorher anwärmen konntest, je nachdem wie bekannt du schon bist, wird die Quote am Anfang 1:10 und später 2:1 sein. Doch jeder fängt mal an. Sei bereit „Nein’s“ zu hören.

Akquise heute ist für mich

Social Media – Call – Mail – Call – Social Media

Du fragst dich, warum danach wieder Social Media? Ganz einfach. Entweder wenn er oder sie gekauft hat, dann bleib in Kontakt und wenn nicht, dann erst recht. Es gibt heutzutage nichts Leichteres, als Kontakte über soziale Medien zu pflegen.

Wenn jemand nicht kauft, hat es nichts mit dir oder deinem Angebot zu tun, sondern eher mit der Person gegenüber. Es gibt tausende Gründe warum nicht. Mach dir darüber keine Gedanken.

Was ist die Botschaft?

Soziale Medien sind sehr cool, doch ein persönliches Gespräch am Telefon oder sogar an einem Tisch kann viel mehr Vertrauen aufbauen. Trau dich wieder mehr zu telefonieren.

Bleib dran und tu es.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen erfolgreichen Wochenstart und sende dir liebe Grüße

deine Petra.

Du wünschst dir Unterstützung, dann trau dich und rufe mich jetzt an.

+49 171 35 35 552

Beitragsbild von William Iven auf Pixabay

2 Gedanken zu „Call – Mail – Call war gestern

  1. Ja, das Telefoniren ist irgendwie verloren gegangen aber ich mag es dennoch, da damit gleich eine ganz andere Beziehung ist.
    Was ich überhaupt nicht mag um auf das Thema verpasste Anrufe zurück zu rufen zu kommen, wenn unbekannte Anrufer keine Nachricht hinterlassen. Hier hat meine Erfahrung gezeigt, dass dies idR Werbeanrufe sind 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!