Business

Deine E-Mail-Liste – dein Goldbarren

Deine E-Mail-Liste – dein Goldbarren

Aus Gesprächen mit meinen Fans, Freundinnen, Followern und Kundinnen weiß ich, dass 80 Prozent der Unternehmerinnen noch keine E-Mail-Liste haben.

Ich weiß, das macht Arbeit, braucht technische Tools, Geduld und eine Strategie, doch ich kann dir jetzt schon sagen, es lohnt sich. Wenn du es nicht in deine Marketingstrategie einbindest, verschenkst du ganz viel Potenzial.

Alle erfolgreichen Unternehmen und Unternehmer haben eine große E-Mail-Liste und arbeiten täglich daran, dass sie wächst.

In diesem Beitrag möchte ich dir die wichtigsten Schritte mit auf deinen Erfolgsweg geben. Beginne am besten sofort mit der Umsetzung, denn Umsatz kommt von Umsetzung.

Zuerst möchte ich dir einen Vergleich erzählen, damit du noch besser verstehst, warum es ein Muss ist.

Nehmen wir mal an, du bist Besitzerin eines Schuhgeschäftes mit zwei ganz großen Schaufenstern, in denen du deine Highlights exzellent präsentierst. Täglich gehen zahlreiche Menschen an deinem Geschäft vorbei, bestaunen die schönen Schuhe, aber kommen nie in dein Geschäft hinein. Doch du weißt genau, ich muss etwas schaffen, damit sie ins Geschäft kommen, denn nur dann werden sie kaufen.

Dein Schaufenster = dein Social Media Marketing

Dein Ladengeschäft = deine Webseite, dein Online Shop, deine Produkte z.B. bei Elopage

Deine Schuhe = deine Kurse, deine Dienstleistung, dein Produkt

Deine E-Mail-Liste = der Weg in dein Geschäft

Möchtest du sie in deinem Geschäft haben? Möchtest du, dass sie Schuhe kaufen?

Wenn du das mit ja beantwortest, dann beginne jetzt, deine E-Mail-Liste aufzubauen, damit du sie verbindlicher in dein Geschäft bekommst.



Wie sollst du beginnen?

Du musst etwas schaffen, was deine Fans, Follower und Kontakte unbedingt haben möchten. Du musst Begehrlichkeit wecken, denn nur so werden Sie bei dir die E-Mail hinterlassen.

Was kann das sein? Auf jeden Fall sollte dieses Schmankerl kostenfrei und hochwertig sein, denn auch sonst funktioniert dein Plan nicht. Nun kommt es etwas auf dein Business an. Ich zeige dir ein paar Beispiele von mir und meinen Kundinnen:

E-Book von mir „Erfolg ist planbar – 99 Erfolgstipps“

ebook Petra Polk

Wenn du es noch nicht hast, dann hole es dir jetzt. Warum funktioniert es? 99 hört sich unglaublich viel an. Ich selbst bin als Marke bekannt, und meine Kundinnen möchten den Erfolg, den ich habe oder noch mehr. Die Gestaltung des Covers ist hochwertig.

11 E-Books als Booster für dein Business & Verlosung

Das ist gerade eine Aktion meiner Community. Hol du dir gleich die 11 Booster, denn darin erfährst du auch genau zu diesem Thema wertvolle Hinweise.

Warum funktioniert es?

Weil die 11 E-Books einen riesigen Mehrwert schaffen. Wir haben 11 sehr hochwertige E-Books in ein Paket gebündelt, haben in dem Paket auch 3 E-Books von Gastautorinnen wie Katrin Hill, Eva Laspas und Regina Volz enthalten. Alle 3 sind sehr bekannt aus den Medien und uns werden die Booster gerade aus der Hand gerissen.

Natürlich hat das, Arbeit gemacht. Mein Team hat eine Woche an Technik, Grafik, Layout und Landingpage gearbeitet, doch es bring uns langfristig Kunden, und genau das ist sicher auch dein Ziel. Wir haben noch den Verstärker einer Verlosung obendrauf gesetzt.

Weitere Ideen für dich, wenn du folgendes Business hast:

Fotografin – Die 11 wichtigsten Tipps zur Vorbereitung auf deine Fotosession

Imageberaterin – 33 Tipps für dein perfektes Styling

Beziehungsexpertin – Wie du den nächsten Urlaub ohne Stress überlebst.

Webdesignerin – Was du beachten solltest, wenn du eine Webseitenerstellung in Auftrag gibst.

Das sind Ideen für E-Books, doch es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, Menschen in deine Liste zu bekommen. Einige möchte ich dir erzählen:

  • Du machst eine Challenge
  • Du machst ein kostenfreies Online-Seminar
  • Katrin Hill macht gerade ein kostenfreies 3 Tages Training
  • Du verlost Bücher oder andere Produkte
  • Eine Kundin mit einer Erdbeerplantage hat mal 250 g Erdbeeren verschenkt

Mach jetzt ein Brainstorming, was für dich passt und beginne mit der Vorbereitung.

Der nächste Schritt ist, wähle dir eine Plattform aus, mit der du dein E-Mail-Marketing automatisieren kannst. Da gibt es nicht die Lösung, sondern du musst prüfen, welche passt zu dir. Welche Ansprüche hast du an die Automatisierung, mit wie vielen Adressen startest du. Schau dir die Kosten der Plattformen an. Prüfe die Datenschutzbedingungen im Sinne der DSGVO. Kann sie in Englisch sein oder muss sie wie bei mir in deutscher Sprache sein? Kannst du sie selbst bedienen oder brauchst du wie ich eine Mitarbeiterin oder VA, die es für dich übernimmt?

Ich kann dir hier keine Empfehlung für ein E-Mail-Marketing-Tool geben, jedoch empfehle ich dir, bevor du dich für eine Plattform entscheidest: frage dein Netzwerk, welche Tools sie nutzen und wie zufrieden sie sind. Dafür ist es eben wieder wichtig, dass du gut vernetzt bist, denn auch dieser Austausch im Netzwerk ist wertvoll.

PS: Wenn du auf der Suche nach einem professionellen Netzwerk mit Herz bist, dann komm in unseren W.I.N Online Club, dort wirst du genau so was finden.

Wir nutzen aktuell „GetResponce“, jedoch ich bin – Stand heute – der Meinung, wir werden noch mal wechseln, da es aus heutiger Sicht für uns zu wenig Automatisierung hat für Follow-Up-E-Mails. Wenn du meinen Beitrag liest und du nutzt ein Tool, mit dem du sehr zufrieden bist, freuen wir uns auf deine Empfehlung.

Jetzt benötigst du noch eine Landingpage, die du in dein Marketing einbaust und mit deinem Newsletter-Tool verknüpfst, damit die Interessentinnen dann in der Liste landen.

Auf dieser Landingpage solltest du kommunizieren, dass alle, die sich dein E-Book holen, dann auch in Zukunft deinen Newsletter (oder wie du ihn nennen möchtest) bekommen. Es gab mal eine Zeitlang eine Sicherheitslücke wegen dieser Verknüpfung wegen dem Datenschutz, doch unterdessen ist es möglich. Wie es datenschutzkonform richtig ist, dazu erkundige dich bitte bei einer Expertin dafür.

Beim Erstellen der Maske für den Eintrag der E-Mail entscheide bitte vorher noch, ob du deine Leser mit „Du“ oder „Sie“ ansprechen möchtest, dementsprechend muss die Abfrage sein. Ich empfehle dir frage Frau/Herr, den Nachnamen und die E-Mail ab wenn du mit Sie Anspreche arbeitest. Bei „Du“ reicht der Vorname und die E-Mail. Desto weniger du abfragst, desto höher die Wahrscheinlichkeit für den Eintrag. Beachte auch hier den Datenschutz.

Nicht zu vergessen ist das Double-Opt-In Verfahren, so dass die Kundin eine E-Mail bekommt, in der Sie den Eintrag bestätigen muss.

Du siehst, da gibt es eine Menge vorab zu tun. Das alles sind die Vorbereitungsarbeiten für den Aufbau deiner E-Mail-Liste:

  • Mindset aktivieren
  • Freebie vorbereiten
  • Tool für E-Marketing finden.
  • Landingpage erstellen.
  • Datenschutzbestimmungen beachten

Und genau das meine ich, wenn ich sage, es macht Arbeit. Wenn du das nun alles erfolgreich bewältigt hast, dann bekommen deine Fans das Freebie und du hast die E-Mail.

Damit sind sie dann in deinem Geschäft, und jetzt geht es darum, dass du mit Ihnen kommunizieren solltest, denn sonst kaufen Sie immer noch nicht.

Das ist dann der Inhalt deiner Newsletter. Wie du Content-Ideen für deinen Newsletter findest, erzähle ich dir im nächsten Beitrag, der genau in einer Woche erscheint. Damit du nie wieder einen Blogbeitrag von mir versäumst, abonniere jetzt gleich meinen Blog.

Jetzt wünsche ich dir viel Freude bei den Vorbereitungen und

wenn der Beitrag für dich wertvoll war, empfehle ihn jetzt an eine Freundin.

Beste Grüße deine Petra – Mentorin für weiblichen Erfolg im Business.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.