ErlebnisseNetworkingSocial MediaVertrieb & Verkauf

Wer was bewegt – bewegt was

Nach einer sehr intensiven Woche mit vielen Aktivitäten möchte ich Dich einladen, drüber nachzudenken warum es auch für Dich Sinn macht, Dich aus deiner Komfortzone zu bewegen.

 

Meine Woche hatte ganz viele Facetten. 2100 km Bahnreise, bin in der südlichsten und nördlichsten Großstadt von Deutschland gewesen, habe 37 Netzwerker/innen persönlich getroffen, davon 22, die ich schon kannte, und 15 ganz neue Kontakte wo ich am Anfang der Woche noch nicht wusste, dass ich sie treffen werde. Und ich habe dabei mal wieder einen sehr wertvoller Kontakt in der Bahn gemacht, zahlreiche spannende Telefonate geführt, neue Strategien für mein Unternehmen entwickelt und in Facebook mal wieder eine ganz neue Erfahrung gemacht.

Was möchte ich Dir davon mit auch den Weg geben:

 

Bewegung bringt Energie

Wenn Du selbst in Bewegung bist, ist auch Dein Business in Bewegung. Mein Buch Nr. 1 habe ich 2014 zu 70 Prozent in der Bahn geschrieben und mich immer gefragt: „Warum bin ich in der Bahn so kreativ?“ Ich glaube jetzt weiß ich es. Es ist einfach die Bewegung und die Energie die mir Inspiration gibt. Bewegung kann auch sein einfach aus Deinem Office zu gehen, andere Orte für Deine Kreativität zu finden und auch den Blick von außen auf Dein Unternehmen zu werfen. Bewegung kann auch Deine Joggingrunde, Dein Marathon oder auch Deine Bergwanderung sein.

Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten macht einfach vieles möglich. Wenn ich alle meine Büroarbeiten wirklich im Büro machen müsste könnte ich nur 50 Prozent von dem jetzigem schaffen. Dazu empfehle ich Dir virtuelle Laufwerke nutzen, so dass Du von überall auf deine Daten zugreifen kannst und die passende Hardware für deine Aktivitäten. Doch immer erlebe ich noch das Gegenteil das ich höre: „Ich bin erst am Freitag wieder im Büro und dann sende ich Dir das Dokument.“

 

Kontaktpflege bringt Vertrauen

Kontakte, die Du schon kennst wieder zu treffen, ist auch sehr wichtig. Kontakte aufbauen ist super, doch Kontaktpflege ist noch viel wichtiger. Habe eine Netzwerkerin in München zu einem 1:1 Gespräch getroffen wo sich sicher Projekte in Kooperation ergeben werden. Beim Mitgliedertraining hatte ich die Gelegenheit eine Netzwerkerin auch privat etwas näher kennenzulernen, so dass ich jetzt weiß, dass Sie sich für Science Fiction interessiert und so habe ich einen unvergesslichen Anker. Anker brauchst Du, damit andere dich zum richtigen Zeitpunkt als Empfehlung abrufbereit haben.

 

Jeder Kontakt kann Dein Netzwerk erweitern

Dein Netzwerk mit Menschen erweitern, bei denen du noch nicht weißt, für was es gut. Ich habe wieder tolle Frauen in München und Hamburg kennen gelernt und freue mich schon auf ein Wiedersehen. Und in der Bahn wieder einen sehr spannenden Kontakt gemacht. Der Small Talk war ganz einfach. Oft werde ich gefragt wie mache ich denn den Einstieg. In diesem Fall war es für mich sehr leicht. Es war nicht zu übersehen an Kleidung und Laptop, dass er für ein sehr bekanntes Unternehmen aus der Baubranche arbeitet und da er viele Telefonate führte dachte ich mir es kann nur ein Vertriebler sein. Nachdem ich selbst seit 25 Jahren im Vertrieb bin fragte ich ihn: „Sind Sie für Firma X im Vertrieb tätig?“ und meine Vermutung bestätige sich und meine Kenntnisse aus dem Vertrieb in 6 verschiedenen Branchen und der bekanntesten Messen in dieser Branche gaben uns genügend Gesprächsstoff für 3 Stunden Bahnfahrt. Was für ein „Türöffner“ in diesem Unternehmen für Vorträge bei Vertriebsteams. Was möchte ich Dir sagen. Es gibt täglich so viele Chancen, nutze sie einfach.

Wenn Du Dein Netzwerk erweitern möchtest, bist Du bei uns herzlich Willkommen.

W.I.N Women in Network

 

Auch Chancen haben Risiken

Ich habe im Social Media wieder ganz besondere Erfahrung machen dürfen. Was mir einmal mehr gezeigt hat, dass es auch Sinn machen kann Kommentare mal zu ignorieren.Und es ist auch gut zu wissen, dass ich dort ein Netzwerk habe, welches hinter mir steht. Was möchte ich Dir damit sagen. Es können manchmal Diskussionen in Kommentaren entstehen, die überhaupt nicht zu dem passen, was Du mit dem Beitrag beabsichtigt hast. Ich habe gelernt, es laufen zu lassen und den Kommentar nicht zu löschen. Es kann auch Sinn machen ihn einfach zu ignorieren. Du musst Dir bewusst sein, dass alles, was Chancen bietet, auch Risiken mit sich bringt.

Komfortzone verlassen

Wenn du Deine Komfortzone verlässt wird nicht nur Dein Business wachsen, sondern auch Du  in Deiner Persönlichkeit. Und es muss nicht reisen sein. Mach eine Gipfelwanderung, gehe in einen Klettergarten, mache eine Alpenüberquerung oder was auch immer für Dich eine Herausforderung ist.

 

„Wenn du immer wieder das tust, 
was du immer schon getan hast, 
dann wirst du immer wieder das bekommen, 
was du immer schon bekommen hast.

Wenn du etwas anderes haben willst, 
tu etwas anderes! 
Und wenn das, was du tust, 
dich nicht weiterbringt, 
dann tu etwas völlig anderes.“

Zitat von Paul Watzlawick

 

Jetzt bin ich gespannt, was Deine Erfolgsgeheimnisse zu diesen Punkten sind. Sei auch Du einfach bereit zu geben und schreib jetzt hier im Kommentar Deinen Tipp für die Leser/innen dieses Blogs.

Ich wünsche Dir einen wunderbaren Sonntag, und freue mich schon jetzt dich persönlich kennen zu lernen.

Beste Grüße Deine Netzwerkexpertin Petra.

P.S. Mich kannst Du nächste Woche in Karlsruhe, Stuttgart, Köln und Dresden treffen. Wenn Du an einem Treffen interessiert bist, schreib mir eine E-Mail an info@petrapolk.com

 

Deine besondere Chance

Wenn Du 6 Monate mit 5 anderen Unternehmerinnen und mir zusammenarbeiten möchtest dann kannst Du hier erste Infos bekommen. Und wenn es für Dich interessant ist, melde Dich gleich. Zwei Unternehmerinnen haben noch diese ganz besondere Chance.

2 Gedanken zu „Wer was bewegt – bewegt was

  1. Ja liebe Petra so ist! Ohne Gang aus der Komfortzone geht gar nichts. Ich habe diese Woche ein erstes Mininetzwerk Treffen organisiert und dafür musste ich auch meine Komfortzone verlassen. Auf Menschen zugehen und sie zu fragen ob sie Lust hätten da mitzumachen fiel mir ehrlich gesagt erstmal schwer. Aber siehe da: alle waren begeistert und wir hatten ein tolles erstes Treffen! Es lohnt sich also auf andere zuzugehen! Und beim nächsten Mal geht es dann schon viel leichter!
    viele Grüße
    Lilli

  2. Liebe Petra,
    ohne Deinen Beitrag gelesen zu haben, habe ich den geteilt.
    Intuition.
    Jetzt hab ich ihn gelesen. Genau das passiert mir gerade. Sehr interessant! Ich habe ja meine Wohnung und mein Fotostudio also meinen Arbeitsplatz verloren. Für mich schien zuerst eine Welt unterzugehen. Dann aber ließ ich langsam los und ließ mich auf eine kleine Reise ein. Genau so ist es. Ich schreibe Emails in der S- Bahn und ich mache sehr viel – auch mit Kunden aber auch zur Wohnungsbesichtigung mit WhatsApp und Threema. Mir ist nie langweilig, ich habe immer was zu tun, ich bin immer im Kontakt, auch wenn ich “ alleine “ bin, aber allein sein gibt es seit den sozialen Medien und dem Internet eigentlich nicht mehr.
    Ich führe auf Evernote verschiedene Listen, die ich auf dem Handy, sowie auf dem Computer habe und habe überlegt, ob ich die Cloud oneDrive von Windows installiere, die mir von einem Fachmann als die beste Cloud derzeit beschrieben wurde. Das bedeutet für mich dann, dass niemals Fotodaten verloren gehen könne, denn sie sind in der Cloud gesprichert. Ich kann sie jedem von jedem Medium aus präsentieren und bin total frei und unabhängig – sofern ich Internet habe.
    Mein Leben ist bunt und spannend – gerade WEIL ich keine Wohnung habe, Zuhause kann heutzutage überall sein 🙂
    Danke Petra für diesen interessanten Beitrag!

    Herzlichst

    Aniela Adams
    http://www.die-fotografin-in-muenchen-de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!