Business

Reisen im Business

Seit 2010 ist mein Business mit vielen Reisen in Europa verbunden. Ich selbst habe für mich Varianten gefunden, entspannt zu reisen und die Zeit der Reise bestmöglich zum Arbeiten zu nutzen.

Wenn auch du in deinem Business viel reisen darfst oder musst, habe ich für dich hier einige Tipps.

Tipps für entspanntes Reisen im Business:

  • Plane immer genügend Zeitpuffer ein. Gleich ob Bahn, Flugzeug, Bus oder Auto – es können immer unvorhersehbare Ereignisse dazwischen kommen.
  • Wenn es dein Zeitplan zulässt, reise bei ganz wichtigen Terminen am Vorabend an. So bringst du dich selbst weniger in Zeitdruck.
  • Stelle deine Office-Tätigkeiten so um, dass du von überall auf deine Daten zugreifen kannst, so kannst du Leerlaufzeiten, Wartezeiten oder Verspätungen wunderbar nutzen.
  • Lege dir ein Laptop zu, der leicht und handlich ist.
  • Habe immer alle Ladekabel deiner technischen Geräte dabei und eine Powerbank als Reserve.
  • Digitalisiere deine Unterlagen, damit du weniger Papier dabei haben musst.
  • Wähle deinen Handytarif so, dass du immer dein eigenes Internet dabei hast.
  • Habe wegen Klimaanlagen (auch im Hochsommer) immer ein Tuch und eine Jacke dabei, um Erkältungen zu vermeiden.
  • Nimm dir Getränke und Snacks selbst mit, denn auch auf Bordrestaurants ist nicht immer Verlass.
  • Achte darauf, im Ruhebereich zu reservieren, damit du ungestört arbeiten kannst.
  • Buche dir flexible Tickets, so bist du nicht gestresst, wenn dein Termin doch mal etwas länger dauert.
  • Bei Spartickets und Verspätungen musst du dich nicht stressen, denn dann kannst du alle weiteren Verkehrsmittel nutzen, da es dann nicht dein Verschulden ist. Denke daran, es dir vom Service bestätigen zu lassen.
  • Bereite dich so vor, dass du alle Unterlagen, die du zum Arbeiten benötigst, im Gepäck hast.
  • Reise mit kleinem Gepäck, so bist du flexibler.
  • Gute Musik, Hörbücher und Podcasts können dir deine Reise noch angenehmer machen.
  • Denk an deine passenden Kopfhörer für deine Endgeräte.
  • Interessante Fachmagazine, Bücher oder auch mal leichte Lektüre können dir die Zeit der Reise verkürzen.
  • Bei Bahnreisen buche Reisen mit so wenig Umstiegen wie möglich. Wenn du umsteigen musst, schau, dass es Knotenpunkte sind, denn dort wird oft der Umstieg auch bei Verspätungen ermöglicht. In Deutschland ist ein Beispiel Mannheim.
  • Bei Flugreisen und Anreise mit der Bahn plane auch hier genügend Zeitpuffer ein. Vor allem bei Langstreckenflügen empfehle ich dir die Anreise am Vorabend deines Fluges.
  • Informiere dich vorab im Internet über außergewöhnliche Vorkommnisse.
  • Wenn du dein Ticket online buchst, stelle den Verspätungsalarm ein.
  • Wenn du mit dem Auto reist, achte auf die Uhrzeit und vermeide Rush Hour Zeiten.
  • Wenn du mit dem Auto reist, kann ein Chauffeur dir ermöglichen, auch diese Zeit zum Arbeiten zu nutzen. Alternativ kannst du Mitfahrgelegenheiten nutzen oder mit Kollegen reisen.
  • Lerne Zeitpuffer zu genießen und wenn alles planmäßig klappt für dich und die Stadt, in der du gerade bist zu nutzen.
  • Achte drauf, dass du nicht die allerletzte Reisemöglichkeit des Tages nutzt, dann kann es schon mal passieren, dass du nicht mehr an dein Ziel gelangst. Sollte es mal vorkommen, sprich mit dem Service, sie übernehmen deine Übernachtung.
  • Nutze die Zeit auch zum Netzwerken. Sehr gut eignen sich dafür Bordrestaurants, Restaurants am Flughafen und natürlich deine Sitznachbarn.
  • Solltest du wichtige Dinge erledigen müssen, sag deinem Sitznachbar, der dich in ein Gespräch vermitteln möchte auch von der Dringlichkeit.
  • Wähle Hotels in der Nähe deines Verkehrsmittel oder deines Termins, so hast du kurze Anreise Zeiten.

Wenn du Ergänzungen hast, nutze die Möglichkeit, diese im Kommentar für meine Leserinnen zu vermerken.


Neueste Blogbeiträge


Wie reist Petra Polk?

Ich selbst habe für mich seit 2012 das Reisen mit der Bahn entdeckt. Ich reise zu 90 Prozent in der DACH Region mit der Bahn. Das mit dem Zeitpuffer hat mir mein Mann „beigebracht“.
Er sagt immer: „Ist doch egal, ob du am Bahnhof, am Flughafen oder im Büro arbeitest.“ Recht hat er. Er ist auch der, der es mir technisch möglich gemacht hat, dass ich meine Daten überall nutzen kann.

Auf dem Weg zum Flieger plane ich noch mehr Puffer ein. Vorabendanreise nutze ich nicht gern. Da ich eh schon so wenig zu Hause bin, werde ich dann mal eher zur Frühaufsteherin.

Das Auto nutze ich nur für Kurzstrecken unter 200 km oder ich habe, wenn es möglich ist, meinen Mann als Chauffeur dabei. Da er jetzt wieder eigene berufliche Verpflichtungen hat, ist es aktuell nicht möglich.

Da ich privat auch gern allein reise, da mein Mann völlig andere Interessen hat, verbinde ich oft berufliches und privates Reisen.
In einem Interview für die Bild der Frau erzählte ich genau darüber. Einen Auszug davon findest du auf meiner Presse-Seite.

Ich wünsche dir entspanntes Reisen und viele erfolgreiche Termine.
Deine Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!