ErlebnisseSocial Media

Warum Privatprofil und Fanpage?

Veröffentlicht

In meinen Vorträgen und Seminaren werde ich immer gefragt: „Warum soll ich zu meinem Privatprofil bei Facebook noch eine Fanpage einrichten?“ Oder andere sagen zu mir: „Ich möchte gern mein Unternehmen präsentieren, doch mich nicht privat“

 

In meinem letzten Beitrag habe ich Dir geschrieben: „Wie Du mehr Traffic auf Deine Fanpage bekommst.“ Heute möchte ich Dir erzählen warum Privatprofil und Fanpage Sinn machen.

Sprechen wir zuerst über das Privatprofil. Viele sagen zu mir: „Ich möchte nicht so viel privates preis geben.“ Musst Du ja nicht. Doch je mehr Du bereit bist Deine Freunde und Fans in Dein Leben einzuweihen, desto enger wird die Beziehung. Im wirklichen Leben ist es für uns ganz logisch und klar. Nur im virtuellen haben wir oft gedankliche Hürden.

Dazu möchte ich Dir kurz meine Story dazu erzählen:

Als ich 2007 begonnen habe in Social Media aktiv zu werden war ich vorerst nur bei Xing. Und Ihr wisst, Xing ist B2B, und damals gab es auch noch nicht so viele Möglichkeiten im Xing mit Bildern und Videos zu arbeiten. Das heißt im Xing sprechen wir nur über Business, und so waren die meisten auch der Meinung Petra Polk gibt es nicht privat. Das hat sich schlagartig geändert als ich 2011 in Facebook aktiv wurde. Nun wisst Ihr auch das ich 3 Katzen habe, Paul unser Liebling ist, ich die Natur mag und gern am Abend ein Glas Rotwein genieße, nicht 24 Stunden arbeite und das es Petra Polk auch privat gibt.

 

Durch diese Themen, welche es auch immer bei Dir sind, können wir durch Social Media Nähe schaffen, das Vertrauen und die Beziehungsebene vertiefen. Zusätzlich sei noch erwähnt, das Kommunikation in Facebook viel privater ist und schneller funktioniert.

 

Facebook ist eine Unterhaltung unter Freunden und das empfehle ich Dir auch zu leben.

 

Meine 3 Tipps zu Deinen Aktivitäten in Deinem Facebook Privatprofil:

 

  • Kommuniziere nur etwas was Du mir heute auch am Telefon erzählen würdest
  • Was auch Deine Fans der Fanpage wissen dürfen, denn sie sind ja Deine Freunde
  • Und überlege Dir genau, was Du schreibst, ob es für Dich gut ist

 

Zusätzlich empfehle ich Dir Deine Freunde in Listen einzuteilen. So das Du eine Liste machen kannst wo die engsten privaten Freunde drin sind, und denen kannst Du auch Mal was in Deinen Beiträgen zeigen, was alle anderen nicht sehen sollen. Denn grundsätzlich ist es so das Du bestimmst wer was sehen kann. Meine persönliche Einstellung dazu ist einmal im Web immer im Web. Und für die ganz privaten Beiträge gibt es viele andere mögliche Kommunikationswege.

 

Fanpage muss das sein?

Einige meinen dann nutze ich doch mein Privatprofil auch gleich fürs Business. Das geht,  kannst Du machen, obwohl es Facebook nicht gern sieht, doch eine Fanpage in Facebook kann einfach mehr wie ein Privatprofil.

 

Extra-Tipp: Verbinde Dein Privatprofil mit Deiner Fanpage

 

Was kann eine Fanpage mehr?

 

1. Du darfst unendliche viele Fans haben

Alle die sehr aktiv sind ist sicher aufgefallen das wir alle hier in Facebook im Privatprofil nur 5000 Freunde haben können. Facebook hat die Fanzahl gedeckelt. Und was sind schon 5000 Menschen für erfolgreiche Netzwerker.

Bei Deiner Unternehmensseite ist die Fanzahl nach oben unbegrenzt.

 

2. Du kannst Beiträge vorplanen

Da Uhrzeiten in Social Media eine sehr wichtige Rolle spielen ist es nicht egalt ob Dein Beitrag 7 Uhr oder 11 Uhr erscheint. Auf Deiner Unternehmensseite hast Du die Möglichkeit Beiträge vorzuplanen. Jetzt einen Beitrag einzustellen der erst in einer Woche um 7 Uhr erscheint.

Wie das geht? Schreibe einen Beitrag und bevor Du auf posten geht’s gibt es eine Möglichkeit den Beitrag zu planen. Einige verwenden auch externe Tools wie Hootsuite, auch eine Möglichkeit, doch für Deine Facebook Aktivitäten allein brauchst Du es nicht unbedingt.

 

3. Statistiken sagen Dir viel über Deine Fans

Alle die mich kennen wissen ich bin kein Daten-, Zahlen-, Faktenmensch, doch ich liebe die Statistik bei Facebook. Hier kannst Du ganz viel über Deine Fans erfahren. Zum Beispiel in welcher Stadt hast Du die meisten Fans, wie alt sind Sie, sind Sie eher weiblich als männlich, wann sind Sie online und vor allem welche Beiträge gefallen Ihnen und auf welche reagieren Sie nicht.

 

Wenn Du also ein Unternehmen hast empfehle ich Dir unbedingt beide Profile im Facebook zu haben. Ganz nebenbei ich halte auch nichts davon aus Privatprofilen mit 5000 Freunden Fanpages zu machen, wenn Du dazu Fragen hast, kannst Du Dich gern bei mir melden.

 

Wenn Du für Deine Aktivitäten in Facebook Unterstützung brauchst senden wir Dir gern Dein individuelles Angebot zu. Wir können Dich sowohl in strategischen als auch redaktionellen Themen unterstützen. www.petrapolk.com

 

In diesem Sinne wünschen wir Dir viel Spaß bei Deinen virtuellen Netzwerkaktivitäten, jetzt ein erholsames Wochenende und für Montag einen sonnigen und erfolgreichen Start in die neue Woche.

 

Deine Netzwerkexpertin Petra Polk & Team.

P.S.Freue mich natürlich auf Dein Like auf meinen zwei Unternehmensseiten

W.I.N Women in Network und Petra Polk 

2 Gedanken zu „Warum Privatprofil und Fanpage?

  1. Auf einer Fanseite ist es einfacher notwendige rechtlichen Informationen zur Verfügung zu stellen. Einbindung einer Fanseite auf einer eigenen Website funktioniert einwandfrei. In Sachen Werbung auf Facebook sollte eine Fanseite besser geeignet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sign up to our newsletter!