GastbeitragSocial Media

Texte für deinen Social Media Kanal

Texte für deinen Social Media Kanal

Gastbeitrag von Eva Laspas

Heute kommst du als Unternehmerin kaum mehr daran vorbei, in einem Social Media Kanal tätig zu sein.

Diese Kanäle leben von sozialer Interaktion. Das heißt für dich – besser nur einen Kanal, den aber zu 100 % bedienen. Denn jeder deiner Beiträge lebt von Text, der genau deine Zielgruppe abholen darf.

Wenn du passgenau zu deiner Zielgruppe schreibst, hast du am Ende des Tages einen guten Kundenzufluss und regelmäßiges Einkommen.

Gute Erfolge durch gute Texte

In der heutigen Zeit ist nicht Quantität das Wichtigste, sondern Qualität.

Besser also, dass du dir Zeit nimmst – und damit Wertschätzung zeigst – und Posts deiner Fans oder Kontakte mit sinnvollen Antworten oder Gedanken beantwortest. Genau damit festigst du deine Positionierung und deine Authentizität.

Deine Antworten auf die Posts deiner Kontakte zeigen dich und deine Einstellung zu deinem Business. Ein kurz geklicktes „Gefällt mir“, ohne dass du den Post richtig wahrnimmst, schadet dir mehr, als es nützt. Das wirkt nicht nur oberflächlich, das ist es auch.

Auch Posts ohne klare Strategie sind vergeudete Zeit. Das 1001 Katzenbild, das du auf deiner Fanpage postest, obwohl du weder Katzen verkaufst noch Katzenfutter, bringt dein Unternehmen nicht wirklich weit. Du wirst damit keine Kunden anziehen. Diese Dinge passen besser auf dein privates Profil.

Wenn du wirklich auf deine Fans eingehst, das Know-how und den Usus des Kanals lernst, wirst du gute Erfolge haben.


Neueste Beiträge im Blog


Wähle den Social Media Kanal nach deinem Wunschkunden aus

Wenn du deine Werte, deinen Wunschkunden und dein Ziel, Plan und Strategie mit deinem Lebensmotto verknüpfst, gibt es einen „starken“ Kanal.

Dort hält sich deine Zielgruppe auf. Das sind die, für die du deine Texte schreibst. Die deine Wirkwörter verstehen, weil sie ähnliche Werte haben wie du.

Je nachdem können vielleicht auch noch ein, bis zwei weitere Kanäle gut funktionieren. Aber denke immer daran: Mehr Kanäle bedeuten mehr Texte schreiben und mehr Arbeit.

Am Ende jeden Jahres empfehle ich, dass du eine Aufstellung machst für jeden deiner Social Media Kanäle: Wie viel Zeit hast du investiert, wie viel Gewinn hat der Kanal dir gebracht. Und der Kanal, der dir kaum Gewinn gebracht hat, den lasse los. So bleibt eine übrig. Damit gewinnst du Zeit und Lebensqualität.

Social Media arbeitet mit Emotionen

Bei der Wunschkundenarbeit hast du die Emotionen deines Wunschkunden kennengelernt. Nun verbindest du dein Lösungsangebot mit den Start- und Zielemotionen deines Wunschkunden und baust die Texte und Fotos deiner Posts auf folgenden Gefühlen auf:

  • Provokation
  • Wir-Gefühl
  • Nostalgie
  • Etwas Gutes tun
  • Narzissmus 
  • Angst
  • Trauer
  • Schadenfreude
  • Gameification
  • Erstaunen

Du siehst schon, die Social Media Kanäle arbeiten nicht immer mit fairen Mitteln. Sie nutzen negative Gefühle, um etwas zu erreichen. Ich persönlich führe meine Leser mit meinen Texten hin zu guten Gefühlen. Und ich entlasse sie aus dem Text immer mit einem positiven Reiz.

Denn wenn du mit deinem Text Angst machst oder die Rute ins Fenster stellst, dann ziehst du ängstliche Kunden an. Menschen, die sich nicht Nein sagen trauen. Die haben aber kaum Erfolge, außer du betest ihnen das gesamte Programm vor.

So startest du deine Social Media Text-Strategie

Wichtig ist, dass dir klar ist: Die Kanäle möchten ihre User so lange als möglich bei sich behalten. Links nach außen sehen die wenigsten gerne. Wenn du es nun schaffst, deine Texte und damit das Lese-Erlebnis jeweils für die Zielgruppe des Kanales anzupassen und sie dort zu vergnügen, ist das für deine Sichtbarkeit besser.

Notiere dir Folgendes – für jeden Kanal, den du bedienst:

  • Mehrwert für meine Zielgruppe (angepasst auf das Problem, das dein Wunschkunde hat)
  • Erwecke Interesse, stelle Fragen, vermeide „Werbung“.
  • Je nach Plattform: Erstelle Inhalte, die der Plattform und dem „Ton“ dort entsprechen (z.B. Katzenbilder auf FB ja, auf LinkedIn nein)
  • Welche Texte bringen die Menschen zur Interaktion?
  • Feldforschung und Inspiration: Finde Anbieter, die ähnliches anbieten wie du und lerne von ihnen.
  • Finde eine Variante, wie du deine Tätigkeiten analysieren kannst. Ohne Blick auf Zahlen laufen deine Tätigkeiten ins Leere.
  • Wer unterstützt dich bei der Betreuung deines Kanals? (Damit die Fans nie alleine sind)
  • Erstelle eine Text-CI für dein Team, damit ihr alle die gleichen Begriffe und Schreibweisen habt.

So steuerst du die Wirkung von Text

Du siehst schon, wie wichtig es ist, dass du dir bewusst bist, wie Text wirkt. Um die Wirkung des Textes zu steuern, dazu gibt es hunderte Werkzeuge.

Die zehn wichtigsten habe ich dir im Kurs „Wie du wirksame Texte für dein Business schreibst“ in gute und knackige Übungen verpackt. In drei Wochen lernst du die Techniken und arbeitest sie gleich in deine Businesstexte ein.

Deine

Eva Laspas

Agentur Laspas – Text-Konzepte

Leitung Akademie Schreiben lernen

Kurs „Wie du wirksame Texte für dein Business schreibst


Mein E-Book für dich

ebook Petra Polk

Hol dir noch heute mein kostenloses E-Book „Erfolg ist planbar“.
Es zeigt dir:

  • Wie du das richtige Mindset bekommst.
  • Wie du endlich ins Handeln kommst!
  • Wie du mehr Umsatz mit deinem Business machst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!