NetworkingSocial Media

Gesehen und gesehen werden – in Facebook

In den letzten 12 Monaten hat sich die Zahl der Fans, deren Ihre Beiträge gezeigt werden, drastisch reduziert. Waren es noch vor einem Jahr ca. 50 Prozent, so sind es heute maximal 10 Prozent denen Beiträge gezeigt werden.

Wie Sie es beeinflussen können, dass Ihre Botschaften von Ihren Unternehmensseiten trotz allem ankommen, möchte ich Ihnen heute mit auf den Weg geben:

 

Meine 7 Tipps – wie auch Ihre Beiträge in Facebook gesehen werden:

1. Fotos waren gestern – Videos zählen heute

Vor 3 Jahren hat man gesagt, schreibe nie einen Text ohne Foto. Doch heute ist auch das schon out. Videos sind gefragt und zwar am besten Amateurvideos. Eure Fans möchten Euch so authentisch wie möglich erleben und haben nicht viel Zeit.

Tipp: Kurze Videos unter einer Minute mit Eurem Smartphone machen und dann gleich einstellen. Wenn Ihr Vorträge oder Präsentationen machtm sprecht mit dem Veranstalterm ob Ihr Videomaterial bekommt. Meine Videos erreichen im Durchschnitt bei 1800 Fans ca. 500-800 Facebooknutzer.

2. Der aussagekräftige Teasertext macht es aus

Zu jedem Video oder Foto sollten Sie Ihr persönliches Statement dazu schreiben. Etwas, was neugierig macht, um Ihren Beitrag, Link oder Video anzuklicken.

Tipp: Passende und persönliche Worte sind gefragter als ein Teaser.

 

3. Viel hilft viel

Immer wieder bekomme ich zu hören, ich will ja nicht nerven. Keine Sorge, das kann nicht passieren. Die Social Media Welt dreht sich so schnell und wer es jetzt sieht, sieht es morgen nicht mehr und andere bekommen es gar nicht erst gezeigt. Deshalb können Sie ruhig einen Beitrag mehrmals posten. Und auch mehrere Beiträge am Tag.

Tipp: Mindestens je Tag einen Beitrag auf Ihrer Unternehmensseite

 

4. Uhrzeiten sind so wichtig

Ihre Statistik zeigt Ihnen, wann Ihre Fans online sind. Es ist nicht egal zu welcher Uhrezeit Sie den Beitrag bringen. Aus meinen Erfahrungen heraus, sind die meisten Leute morgens und abends online und auch am Wochenende ist Facebook gut genutzt.

Tipp: Finden Sie die passenden Uhrzeiten für Ihre Fans heraus und nutzen Sie dann die Möglichkeit den Beitrag für die passende Uhrzeit vorzuplanen.

 

5. Content statt Werbung

Social Media ist keine Werbeplattform, sondern eine Möglichkeit mit seinen Kunden, Interessenten und Fans in Kommunikation zu gehen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und beziehen Sie durch Fragen Ihre Fans mit ein und schütten Sie Ihre Fans nicht mit Angeboten zu.

Tipp: Wissen häppchenweise preisgeben – versprochen, es kommt zurück, denn Sie werden als Experte wahrgenommen.

 

6. Beobachten, zuhören und hinhören

Nehmen Sie sich auch die Zeit zu lesen was die anderen interessiert, über was in anderen Beiträgen gesprochen wird oder welche Fragen Ihre Fans schreiben. Denn, wenn Sie das wissen, treffen Sie den Nagel auf den Kopf.

Tipp: Nicht nur aussenden, sondern auch hinhören und sich für Ihre Fans wirklich interessieren.

 

7. Geben kommt vor nehmen

Wenn Sie dann zuhören, beteiligen Sie sich mit Ihren Kommentaren an anderen Beiträgen. Teilen Sie Beiträge Ihrer Community und unbedingt immer mit Ihrem persönlichen Statement, denn sonst wissen Ihre Fans nicht, warum Sie diesen Beitrag teilen. Und teilen Sie nur wenn Sie die Meinung teilen oder auch dazu etwas zu sagen haben

 

Fazit: „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“.

Passen Sie sich der Situation an. Social Media Marketing funktioniert nach wie vor. Doch auch dort ändert sich alles rasant. Die Frage, die sich nur noch stellt ist diejenige, ob Sie mitmachen wollen oder einfach sagen, es funktioniert ja eh nicht.

 

Ich persönlich liebe Facebook. Ich finde es einfach so genial und freue mich schon wenn Sie alle sich dort mit mir vernetzen, mein Fan werden und meine Beiträge teilen und kommentieren. Versprochen, ich bin auch für Sie da.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer individuellen Social Media Marketing Strategie haben freue ich mich auf Ihre E-Mail unter info@petrapolk.com

Einen entspannten Sonntag und für morgen einen erfolgreichen Wochenstart wünscht Ihnen

Ihre Netzwerkexpertin Petra Polk

2 Gedanken zu „Gesehen und gesehen werden – in Facebook

  1. Ich liebe inzwischen Facebook sehr, ich liebe es, Videos zu drehen. Dein Blogthema ist wie immer aktuell. Mit dem nerven ist das immer eine Gradwanderung. Aber wir Selbständigen sollen präsent sein.
    Ich wünsche Dir viele Fans:) Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sign up to our newsletter!