Business

Wie du deinen Preis findest

Sehr oft werde ich gefragt: „Wie finde ich für meine Dienstleistung den Preis, den die Zielgruppe bereit ist zu zahlen?“
Vor allem viele Berater, Trainer und Coaches tun sich mit der Definition ihres Honorars sehr schwer.

Wusstest du, dass es für jeden Preis (Honorar) den passenden Kunden gibt, wusstest du, dass ein Produkt und eine Dienstleistung nie über den Preis verkauft wird?

Sicher gibt es viele Möglichkeiten der Preisfindung. Du kannst eine Marktrecherche machen, du kannst schauen, was nehmen deine Mitbewunderer oder du bestimmst deinen Wert.

Wenn du dir in deiner Preisfindung noch nicht sicher bist, solltest du dir zuerst mal Klarheit über deinen Wert schaffen.

Klarheit über

  • Was macht dich einzigartig?
  • Was ist dein USP?
  • Was bist du dir wert?
  • Was sind deine Werte?
  • Was ist deine Positionierung?
  • Wer ist deine Zielgruppe?
  • Was ist dein Angebot?

Dazu kannst du einen ausführlichen Beitrag zu „Klarheit“ bei mir lesen.

Erst jetzt solltest du nochmal zu dem Thema zurückkommen, was ist dein Preis. Du wirst merken, jetzt siehst du es aus einem ganz anderem Blickwinkel.

Meine Empfehlung ist: Überlege dir, was möchtest du jeden Monat an Umsatz machen. Denk dabei daran, Umsatz ist nicht gleich Gewinn. Als Selbständige kannst du immer nur von ca. 50 Prozent ausgehen, das kommt jedoch wieder auf deine Kalkulation an.

Wenn du schon Kunden hast, dann ermittele bitte noch den Durchschnittsumsatz deiner Kunden in den letzten 12 Monaten. Dazu nimmst du dir alle Umsätze deiner Kunden der letzten 12 Monate vor, und teilst sie durch die Anzahlt der Kunden. Dabei kann es sein, dass ein Kunde nur 200 € Umsatz gemacht hat und ein anderer 2000 €, doch um den Durchschnittsumsatz zu ermitteln, spielt es keine Rolle.

Das habe ich neulich mit einer Kundin gemacht. Sie hatte eine Excel-Tabelle erstellt, und die Umsätze noch zusätzlich nach ihren unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen erstellt. Dieser Überblick hat dazu geführt, dass  wir zusätzlich auch noch erkennen konnten, wo kommen die Hauptumsätze her und was sind „Spaßprojekte“. Dies hat dann die Schlussfolgerung, sich noch aktiver für die Produkte einzusetzen, die den größten Umsatz bringen. Das kannst du für dich auch machen, es wird dir Transparenz und eine Übersicht bringen und du weißt genau, wie du deinen Fokus ausrichten solltest.


Weitere spannende Blogbeiträge


Na klar kostet so etwas Zeit, doch wenn du es nicht machst, kostet es dich richtig viel Geld. Du läufst im Hamsterrad und es kommt zu wenig dabei rum.

Was noch ein sehr wichtiger Aspekt ist, du solltest nie mit allen Arbeitstagen rechnen, denn du brauchst noch Zeit für andere unternehmerische Aufgaben.

Beispiel: Du sagst, dein Monat hat 20 Tage, an denen du arbeiten möchtest, dann kannst du nur mit 10 Tagen rechnen und die anderen 10 Tage planst du ein für Akquise, Marketing, Netzwerkaufbau, Buchhaltung, Strategie und weitere unternehmerische Tätigkeiten.

Zu berücksichtigen ist hier natürlich, wie groß dein Team ist, und welche Aufgaben du delegieren kannst.

10 Tage hättest du bei diesem Beispiel zur Verfügung, zum Umsatz machen. Wenn du Beraterin, Trainerin oder Coach bist, könntest du 10 Tage zum Tagessatz verkaufen.

Beispiel: Angenommen du bist Trainerin, möchtest im Monat 20.000 € Umsatz machen, so ist dein Tagessatz je Training 2.000 €. Wenn du also immer noch für 800 € arbeitest, geht deine Rechnung nicht auf. Dieser Plan geht auch nur auf, wenn du es schaffst 10 Tage je Monat für 2.000 € zu verkaufen. Dafür benötigt es genau die anderen Aktivitäten der anderen 10 Tage, wie ich es gerade geschrieben habe, um jetzt für nächstes Jahr die Trainings zu platzieren.

Zur Info für dich als Trainerin. Der Durchschnittstagessatz in Deutschland ist 1400 €.
Wie kommt es zustande?
Leider gibt es noch genügend, die noch für unter 1000 € arbeiten. Erst neulich habe ich mit einer Kollegin gesprochen, die sich für 650 € an eine Agentur verkauft, und es ärgert natürlich auch die anderen, die sich ihres Wertes bewusst sind und Ihre Hausaufgaben gemacht haben.
Was meine ich damit?
Baue täglich deinen Expertenstatus aus. Damit meine ich nicht, noch eine Ausbildung zu machen, denn Wissen spielt für deinen Erfolg nur zu 7 Prozent eine Rolle. Dein Netzwerk und deine Persönlichkeit wird über deinen Erfolg bestimmten. Dazu gehört natürlich auch, ein richtig gutes Marketing. Habe keine Angst vor Vertrieb. Du musst dich das ganze Leben lang verkaufen, dann mach es bitte auch für deine Produkte und Dienstleistungen.

Nimm dir Zeit, deinen Wert zu ermitteln, bring dir selbst mehr Wertschätzung entgegen und geh deinen Weg.

Wenn du dir Unterstützung wünschst, dann melde dich bei mir. Ich habe in den letzten 10 Jahren über 1000 Unternehmerinnen dabei unterstützt:

  • mehr Klarheit zu bekommen
  • sich selbst mehr wertzuschätzen
  • Mit ihrem Marketing ihre Kunden magisch anzuziehen
  • Ihren Salesfunnel online und offline aufzubauen
  • Ihre Ziele zu erreichen

Buche jetzt hier dein kostenfreies 15 Minuten Kennlerngespräch, so dass wir prüfen, wie wir zusammen arbeiten möchten.
Schreib mir gleich in die Mail, wo stehst du, was sind deine Herausforderungen und zu welchem Ziel möchtest du von mir begleitet werden?

Eine erfolgreiche Woche wünscht dir
Petra Netzwerkexpertin & Strategin & Chancengeberin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sign up to our newsletter!